Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TUSEM II. - TuS 84/10 II 2:4 (1:1)

Sonntag, 16. Oktober 2016

Meisterschaft

Bericht: Simon Höller

TUSEM Essen II. - TuS 84/10 II 2:4 (1:1)

Das war schlicht und ergreifend zu wenig. Wir wussten, dass der Gegner über sehr gute Einzelspieler verfügt und wir Mannschaftlich geschlossen dagegen halten müssen. Das haben wir soweit auch gemacht, es war kein Spieler auf dem Platz der jetzt besonders aufgefallen war, aber wir haben eben auch nicht mehr gemacht, der Wille und die Leidenschaft auch selbst die Tore zu machen hat komplett gefehlt.

Das 5 von 6 Toren heute nach Standarts gefallen sind und eins aus einem langem Ball entstand, sagt vieles über die spielerische Qualität das Partie aus. Das wir dazu mal wieder aus vier zugelassenen Torchancen 4 Tore kassieren, aber aus besten Möglichkeiten einfach nicht die Tore machen, tut sein übriges zu einem gebrauchten Sonntag hinzu. Dazu passt das wir Kapitän Christian Decker nach zwei taktischen vergehen, einmal Foulspiel, einmal Handspiel mit Gelb-Rot verloren haben und dann zu zehnt dem Rückstand hinterher rennen mussten.

Ärgerlich ist einfach nur, dass wir genug Qulität haben um so einen Gegner zu schlagen, wir müssen nur den Biss entwickeln es auch zu tun. Nächste Woche dürfen wir zum Derby bei SuS Haarzopf antreten, ich hoffe, dass wir da den Biss und die Leidenschaft an den Tag legen, die man einfach braucht um ein Fußballspiel zu gewinnen.


Atletico Essen – TUSEM II. 2:2 (1:1)

Sonntag, 09. Oktober 2016

Meisterschaft

Bericht: Simon Höller

Atletico Essen – TUSEM Essen II. 2:2 (1:1)

Als wir die Mannschaft vor der Saison neu zusammengestellt haben, war uns klar, dass es etwas Zeit braucht, bis wir den Fußball spielen, den wir uns vorstellen. Letzte Woche konnte man das Gefühl bekommen, wir wären schon weiter als erhofft. Diese Woche hat besonders die erste Hälfte gezeigt, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben.

Das Spiel ist schnell erzählt. In der ersten Hälfte gab es genau drei Torschüsse. Den ersten nach 12 Minuten vom Gastgeber, 1:0. Den zweiten nach 37 Minuten von J.Behrendt, 1:1. Den dritten nach 39 Minuten, Freistoß Behrendt, Torwart hält.

Im zweiten Durchgang kamen wir dann etwas besser ins Spiel, aber erstmal machte Atletico wieder das Tor. Jetzt liefen wir einem 2:1 Rückstand hinterher, waren überlegen, aber verzettelten uns immer wieder in Dribblings. 5 Minuten vor Schluss machte Niklas Klein den Ausgleich. Dann haben wir angefangen Fußball zu spielen, zwei mal konnten wir noch über die rechte Seite gefährlich werden – einfache Angriffe mit direkt gespielten kurzen, einfachen Pässen, schade, dass wir nicht noch Kapital draus schlagen konnten.

So ging es dann 2:2 aus. Kein Beinbruch, aber es war halt mehr drin. Und wir können es besser. Jetzt arbeiten wir halt weiter dran, damit wir es dann auch besser machen.


TUSEM II. - Al-Arz Libanon II. 5:0 (3:0)

Sonntag, 02. Oktober 2016

Meisterschaft

Bericht: Simon Höller

TUSEM Essen II. - Al-Arz Libanon II. 5:0 (3:0)

Die Vorzeichen für das Spiel waren gar nicht so gut, zu dem Langzeitverletzen Weyand, Miarka, Jütte und T.Potthoff gesellten sich die Urlauber Marggraf, Barthelt, Kammesheidt, Tiede, M.Potthoff, Klein und Huesmann. 11 Ausfälle für das Spiel gegen die Defensivstärkste Mannschaft der Gruppe, lediglich 4 Gegentore in den ersten 6 Spielen sprechen für eine gute Abwehr und dazu hat noch kein Gegner mehr als 1 Tor gegen Al Arz gemacht.

Also haben wir uns vorgenommen so früh anzugreifen, dass der Weg zum Tor kurz ist und wir nicht gegen ein Bollwerk anlaufen müssen. Und das ging voll auf. Sieben Minuten waren gespielt, als Jonas Strohte den Torhüter bei einem harmlosen Rückpass so unter Druck setzte, dass der Ball in Richtung Tor trudelte. Michael Gastaldo ließ es sich nicht nehmen zum Ball zu sprinten und dafür zu sorgen, dass das Tor auf sein Konto ging. Der Plan lautete nun schnell auf das zweite Tor zu gehen und Al Arz so vor eine Situation zu stellen, die sie aus dieser Saison noch nicht kannten. Das sollte dann nach 18 Minuten auch gelingen, Philipp Freund wurde in die Gasse geschickt und verwandelte Humorlos zum 2:0. Wenn man der Mannschaft heute einen Vorwurf machen konnte, dann, dass sie nicht konsequent auf mehr Tore gegangen sind, so plätscherte die restliche erste Hälfte so vor sich hin. Marc Breburda im Tor bekam zwei Fernschüsse zu halten und wir spielten zwar nach vorne, wurden aber nicht zwingend. Bis zur 45. Minute, quasi mit dem Halbzeitpfiff bekam Philipp Freund auf rechts den Ball und flankt ihn auf den Kopf von Jonas Strohte, der am zweiten Pfosten nur noch einnicken muss, 3:0 Pausenstand.

Unser Plan für den zweiten Durchgang war es schnell auf das 4:0 zu gehen um den Gästen den Zahn komplett zu ziehen. Das klappte schon nach fünf Minuten, Fehlpass im Spielaufbau von Al Arz in die Füße von Justin Behrendt, der schaut kurz wo der Torwart steht und schießt ins freie lange Eck, 4:0. In der 70. Minute gelang uns nach einer starken Kombination noch das 5:0 durch Chrisdopher Schmidt, doch danach war dann auch bei uns die Luft etwas raus. Uns fehlte die letzte Genauigkeit um das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen, was durchaus Möglich gewesen wäre. Das ließ sich aber angesichts des Spielstandes absolut verschmerzen.

So zeigten wir trotz der vielen Ausfälle die beste Saisonleistung und konnten einen hochverdienten 5:0 Erfolg verbuchen – starke Leistung!


TuS Essen West 81 II – TUSEM II 1:4 (0:0)

Sonntag, 25. September 2016

Meisterschaft

Bericht: Simon Höller

TuS Essen West 81 II – Tusem II 1:4 (0:0)

Das Spiel gegen den Tabellennachbarn kam, wie bereits die Partie in der Vorwoche, erst in der zweiten Hälfte richtig in Fahrt. Im ersten Durchgang versuchten beide Mannschaften mit Tempo über die außen zu kommen, waren da aber ähnlich schnell und neutralisierten sich so weitestgehend. Allerdings hatte der Gastgeber in den ersten 45 Minuten eine leichte Feldüberlegenheit und wäre durch einen Freistoß fast in Führung gegangen, Marc Breburda parierte aber stark.

In der Halbzeit haben wir dann umgestellt, wenn über außen nichts geht sollte es halt mit einer Doppelspitze durch das Zentrum gehen. Und der Plan ging auf, in der zweiten Hälfte hatten wir deutlich mehr vom Spiel. Aus der Überlegenheit konnten wir dann in der 56. Minute Kapital schlagen. Ein langer Ball von Christian Decker fliegt über die weit aufgerückte Abwehr von 81 hinweg und der eingewechselte Patrick Huesmann macht seinen ersten Treffer im Tusem Dress. Die heftigen Abseitsproteste blieben beim Schiedsrichter ungehört, was dazu führte, dass von jetzt an Feuer im Spiel war. Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch denke, dass es Abseits war, aber zu 100 % weiß ich es nicht, die Situation war ein langer Ball aus unserem Strafraum raus, die Abwehr von 81 steht etwa 2 Meter in unserer Hälfte und Patrick nimmt den Ball etwa 5 Meter hinter der Mittellinie mit, ob er aus unserer Hälfte startet oder nicht weiß wohl keiner so genau, 9 von 10 Schiedsrichtern hätten wohl gepfiffen, heute hatten wir aber Glück – im Zweifel für den Angreifer... Der Ärger über dieses Tor führte aber dann dazu, dass viele Spieler von Tus sich nicht mehr auf ihr Spiel konzentrierten und leichtfertig Bälle in der eigenen Hälfte vertendelt haben. So konnte Huesmann wieder einen Ball erobern, auf Behrendt querlegen, 2:0.

Es entwickelte sich ein hitziges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zwar konnte der Gastgeber zunächst auf 1:2 verkürzen, aber ein Überragender Marc Breburda zwischen den Pfosten, sowie 2 weiter Treffer von Patrick Huesmann führten zum letztendlich verdienten 4:1 Sieg. Kurzum, gutes Ergebnis, gute zweite Halbzeit, gute Mannschaft – es macht Spaß mit euch!


TUSEM Essen II. – Barisspor 4:2 (0:0)

Sonntag, 18. September 2016

Meisterschaft

Bericht: Simon Höller

TUSEM Essen II. – Barisspor 4:2 (0:0)

Nach zwei Niederlagen in Folge sollten wieder Punkte her. Doch das war echt eine schwere Geburt. 0:0 stand es zur Halbzeit und das Spiel war auch nicht mehr als ein 0:0. Barisspor rannte an ohne uns wirklich in Bedrängnis zu bringen, sorgte aber damit dafür, dass unser Spielaufbau recht hektisch war. Wir versuchten Ansatzweise nach vorne zu spielen, bekamen ohne viel dafür tun zu müssen klare Chancen aber uns fehlte der absolute Wille das Tor zu machen.

Die zweite Hälfte wurde dann besser, aber zunächst für die Gäste. Ein Stürmer von Barisspor wird im Strafraum von zwei Abwehrspielern in die Zange genommen, wechselt die Richtung, fädelt ein, ärgerlich für uns, aber leider ein klarer Strafstoß, der verwandelt wurde. Aber scheinbar brauchten wir diesen Rückschlag, unsere Aktionen wurden jetzt zwingender und nur 4 Minuten nach dem Gegentor zieht C. Schmidt aus 16 Metern ab und es steht 1:1. Es begann eine ausgeglichene Phase mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch es war wieder der Gast vom Lichtenhorst, der in Führung ging, steiler, zu steiler Pass von Barisspor, Missverständnis zwischen M.Breburda und C. Decker und C.Decker schiebt den Ball ins eigene Netz, Scheiße, aber kann passieren. Und wir haben ja C. Schmidt, der sich scheinbar dafür Verantwortlich dafür gefühlt hat Rückstände schnellstens zu egalisieren, so hat er wieder kurz nach dem Gegentor aus 16 Metern abgezogen, 2:2.

So langsam ließen offensichtlich die Kräfte der Gäste etwas nach und wir konnten die letzten 20 Minuten überlegen gestalten. So bekam 8 Minuten nach dem Ausgleich Jonas Strohte den Ball am Strafraum vor die Füße und versuchte einfach mal C. Schmidt zu kopieren, erfolgreich, 3:2. In der Folge liefen wir immer wieder an, konnten aber die Räume nicht nutzen. Erst in der 87. Minute konnten wir dann den Sack zumachen, ein abgewehrter Ball fällt vor die Füße von M. Gastaldo, der hält drauf und trifft die Latte, der Ball geht von da hoch, fällt recht grade wieder runter und wird vom Überraschten und sonst sehr Starken Gästetorwart ins eigene Tor gelenkt,4:2, Endstand.

Nächste Woche geht’s zum Tabellennachbarn Tus Essen West, um da etwas mitzunehmen müssen wir uns sicherlich steigern, aber wir den Biss der zweiten Hälfte mitnehmen können ist durchaus was drin!


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.