Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TUSEM II. - VfB Frohnhausen II 2:2 (1:1)

Sonntag, 30. Oktober 2016

Meisterschaft

Bericht: Simon Höller

TUSEM Essen II. - VfB Frohnhausen II 2:2 (1:1)

Wie soll man das Spiel bewerten, guter Fußball? Grottiger Fußball? Guter Einsatz? Also Traumkombinationen haben wir nicht geboten bekommen. Aber es war jetzt auch nicht so, als wenn man sich das Spiel nicht anschauen konnte. Es sind zwei Mannschaften aufeinander getroffen, die läuferisch viel Investiert haben und sich zum Kombinieren kaum Platz gelassen haben.

Wir haben im Vergleich zu den letzten Wochen auf jeden Fall vom Willen her einen Schritt nach vorne gemacht. Aber man merkt schon noch, dass viele Spieler verletzt sind, wir erst seit dem Sommer zusammen spielen und wir die Laufwege erst noch finden müssen. Heute haben wir noch zu viel über lange Bälle in die Tiefe agiert, anstatt diese nur für die Spielverlagerung zu nutzen.

Das Spiel fing aber eigentlich gut für uns an, wir setzten Frohnhausen gut fest und konnten auch den ein oder anderen Ball früh gewinnen ohne wirklich Zählbares folgen zu lassen. Das wir aber plötzlich 1:0 hinten lagen kam etwas aus dem nichts. Ein Freistoß etwa 20 Meter von unserem Tor entfernt, kommt Flach und eigentlich nicht sonderlich gefährlich auf unser Tor und zappelte plötzlich im Netz. 10 Minuten später hatte Lars Kimpel dann aber eine Antwort parat und nahm sich aus 30 Metern ein Herz, sein Hammer wird noch abgefälscht und schlägt rechts unten im Tor ein.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause, nach der wir in Überzahl agieren konnten, da sich ein Frohnhauser Spieler kurz vor der Pause für eine Grätsche von hinten in die Beine von Lars Kimpel einen Platzverweis abholte. Ob das jetzt für uns von Vor- oder Nachteil war, da bin ich mir nicht so sicher, Frohnhausen zeigte sich in der zweiten Hälfte mit noch höherer Laufbereitschaft und auf beiden Seiten nahmen die Fehlpässe zu. C. Schmidt schaffte es dann aber einen perfekten Ball in die Schnittstelle der Abwehr zu spielen, sodass Durel Karl Takam alleine auf Issam Said im Tor von Frohnhausen zulaufen konnte, an ihm vorbei ging und samt Ball ins Aus stolperte. Das war die Riesen Möglichkeit in Führung zu gehen, das tat dann aber in der 65. Minute der Gast. Dieses mal brauchen wir nur 7 Minuten um zu antworten, nach einer Ecke setzten wir im Strafraum nach und der Ball fällt Durel vor die Füße, dieses mal macht er es besser, 2:2.

Frohnhausen spielte jetzt voll auf Sieg und wir ließen uns hinten rein drängen. Wir kamen jetzt immer wieder in Situationen, in denen Raum zum Kontern war, wir bekamen es aber nicht ordentlich ausgespielt oder wurden vom Frohnhauser Kampfgeist gestoppt. So blieb es beim 2:2, ein letztlich wohl faires Ergebins für ein Spiel, das wenige Glanzmomente hatte, aber dafür läuferisch auf gutem Niveau war. In einem Kreisligaspiel habe ich selten gesehen, dass zwei Mannschaften über die komplette Zeit kaum Raum hatten und bis zur letzten Minute hohes Tempo gegangen sind.


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.