Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

SG Schönebeck III - TUSEM Essen II 1:2 (1:1)

Sonntag, 28. August 2016

Meisterschaft

Bericht: Simon Höller

SG Schönebeck III - TUSEM Essen II 1:2 (1:1)

Nach dem erfolgreichen Auftakt in der Vorwoche fuhren wir mit dem Ziel weiter Punkte zu holen zur Drittvertretung der SG Schönebeck, obwohl klar war, das die vielen Ausfälle die wir noch haben schwer zu kompensieren sind.

Das Spiel ging auch gut los für uns, bei extrem hohen Temperaturen konnten wir uns in der Hälfte der Schönebecker festsetzen, taten uns aber bei der letzten Genauigkeit im Strafraum schwer. Nachdem wir dann Mitte der ersten Hälfte eine Trinkpause machten, haben wir den Faden etwas verloren und Schönebeck kam erstmals auf unsere Seite. Jetzt wurde es kurios, denn die SGS hatte bis dahin keine Torchance, hat noch nicht einmal auf unser Tor geschossen und trotzdem hieß er plötzlich 1:0. Ein Schönebecker Spieler ging gegen drei Verteidiger in Dribbling und spiele den Ball im fallen ohne großen Druck in den Strafraum, durch den er im Zeitlupentempo kullerte, ehe er in unserem Tor lag – es ist mir ein Rätsel wie das geht, aber jetzt standen wir natürlich etwas unter Druck.

Aber das sollte dann kein großes Problem darstellen damit umzugehen, direkter Gegenzug, doppelter Doppelpass zwischen Tiede und Huesmann, den Tiede dann Humorlos ins Tor schoss, 1:1, Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte sah man dann deutlich, wie beide Mannschaften mit der Hitze zu kämpfen hatten, die Konzentration ließ nach, damit auch die Genauigkeit und es war klar, dass hier nur noch ein Sieg des Willens und nicht der hohen Fußballkunst zu erreichen war. Den Willen konnte man den Jungs absolut nicht absprechen. So hatten wir 5 Minuten vor Ende einen Eckball, der Ball fiel Jörg Mahlzahn vor die Füße, Jörg schaltete sofort seinen Abwehrmodus ab und ließ brasilianisches Blut durch die Adern fließen, kurzes Tänzchen im Strafraum, wo es aber zu voll war, sodass er in den Rückraum ablegt. Lars Kimpel hielt dann einfach mal trocken drauf und der Ball flog, abgefälscht von einem Schönebecker Abwehrspieler, der vermutlich noch von Jörgs Kabinettstückchen hypnotisiert war, in die Maschen, 2:1.

Jetzt erst wurde Schönebeck etwas zwingender, doch wir kämpften mit Mann und Maus und unter Einsatz der Bänder in Thomas Potthoffs Schulter das Ergebnis über die Zeit. An der Stelle noch einmal Gute Besserung, Potti! Unterm Strich blieb ein verdienter, weil wir über weite Strecken des Spiels einfach besser waren, aber glücklicher, weil uns die Puste ausging und Schönebeck noch eine klare Torchance durch einen zumindest strittigen Abseitspfiff genommen bekommen hat, Sieg. Ein guter Start, auf den sich Aufbauen lässt und nach dem nur zu erahnen ist, was für ein Potential in der Mannschaft steckt, wenn dann die vielen Verletzen und wenigen Urlauber auch zurück kommen.


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.