Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TUSEM Frauen - Batenbrocker Ruhrpottkicker 4:1

Sonntag, 2. November

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

TUSEM Essen Frauen - Batenbrocker Ruhrpottkicker 4:1 (2:1)

Heimsieg gegen den Tabellenletzten

Gegen den Tabellenletzten mussten Punkte her, wenn man nicht bereits frühzeitig auf einen Abstiegsplatz rutschen wollte. Man spielte besser auf, fing wieder an miteinander zu kombinieren, doch zur alten Stärke hatte der TUSEM noch lange nicht zurück gefunden. Viel zu oft wurden die Bälle unkontrolliert nach vorne geschlagen, die durch die Unsicherheiten der Abwehrspielerinnen durchrutschten und unseren schnellen Stürmerinnen dadurch Torchancen ermöglichten. Wiedermals fehlte die Ruhe und Konzentration um den Ball im Tor unterzubringen. In der 23. Minute dann endlich die Erlösung durch Nora Ruda zum 1:0. Doch die Freude und der Führungstreffer war nicht von langer Dauer, da eine Unkonzentriertheit in der Abwehr dem Gegner die Möglichkeit zum 1:1 bescherte. Der Gegner nutzte diese Chance sofort zum Ausgleich. Der Gegner war scheinbar mit den Gedanken schon in der Halbzeit, sodass Lilian Fischer in der 45. Minuten die Fußspitze vor dem Gegner an den Ball bekam und zum 2:1 Führungstreffer einnetzte. Nach der Halbzeit stürmte der TUSEM weiter und kam immer besser ins Spiel. Alexandra Münster traf in der 71. Minute und baute die Führung auf 3:1 aus. Fünf Minuten vor Schluss trug sich Lisa Marie Mielke ebenfalls noch mit dem 4:1 Endstand in die Torschützenliste ein. Immer noch kein wirklich gutes Spiel der Frauen vom Fibelweg. Langsam muss man zur alten Form zurückkehren und an den starken Leistungen die man in der letzten Saison zeigte anknüpfen. Viele Spiele mussten bis dato nicht unbedingt verloren werden. Auf geht’s TUSEM!

Aufstellung:

Benning- Münster- Körber- Steinmetz- Linnemann- Martin(65. Herz)- Dommers- Linda Fischer(81. Schumann)- Lilian Fischer- Mielke(86. M. Freier)- Ruda

Eintr. Emmerich - TUSEM Frauen 3:2

Sonntag, 26. Oktober

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

Eintracht Emmerich - TUSEM Essen Frauen 3:2 (2:0)

Tor in letzter Sekunde zwingt den TUSEM zur Punktabgabe

Das Spiel sollte laut Internet auf Naturrasen stattfinden, doch um 13:00 Uhr erfolgte der Anstoß auf einem unebenen Ascheplatz. Zum Glück spielte an diesem Tag das Wetter mit. Die Mannschaft vom TUSEM spielte auch gut mit und kam zu Torchancen, die abermals nicht genutzt wurden. Bei den Torschüssen fehlte - in dieser laufenden Saison wie schon so oft - die Kaltschnäuzigkeit, die Ruhe oder auch einfach das Quäntchen Glück. So bestrafte Eintracht Emmerich zwei individuelle Fehler von ein und der selben Spielerin und ging in der 35. und 37. Spielminute bereits mit 2:0 in Führung. Das Spiel seitens des TUSEM wurde immer nervöser, sodass man die Bälle viel zu schnell und durch unkontrollierte Abspiele oder lange Bälle nach vorne verlor. Die Chancen verringerten sich natürlich dadurch auch, doch knapp 10. Minuten vor Spielende der Anschlusstreffer von Nora Ruda. Der TUSEM drückte nun Eintracht Emmerich immer weiter ihre eigene Hälfte zurück um doch noch den Ausgleich zu erzielen. In der 90. Minute dann das 2:2 durch Stürmerin Nora Ruda. Jetzt hieß es nur noch die Nachspielzeit von 3 Minuten zu überstehen. Die Stürmerinnen halfen hinten mit aus und auf einmal ein Pfiff. Freistoß für den Gastgeber an der Strafraumgrenze! Bei dieser Entscheidung - ebenso bei vielen anderen in diesem Spiel - schüttelten Spielerinnen und Zuschauer den Kopf. In der 90.+3 verwandelte die Gegnerin den direkten Freistoß zum 3:2. Kaum zappelte der Ball im Netz beendete der Schiedsrichter das Spiel. Wiedermals konnte man sich nicht belohnen, verlor durch individuelle Fehler und durch ein Last-Minute-Tor.

Aufstellung:

Benning- Münster- Körber- Steinmetz- Bäumer- Schumann(74. Walther)- Dommers- Linda Fischer- Lilian Fischer(74. M. Freier)- Mielke(77. Linnemann)- Ruda

SGS Essen III. - TUSEM Frauen 6:0 (3:0)

Sonntag, 12. Oktober

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

SG Schönebeck III. - TUSEM Frauen 6:0 (3:0)

Gegen die starke Drittvertretung der SGS Essen, die ungeschlagen und ohne Gegentor die Tabellenspitze bekleidet, war um 15:00 Uhr Anstoß. Nach 15. Spielminuten stand es bereits 3:0 für die Gastgeber, die fußballerisch einfach mehr zu bieten hatten. Die Bewegung ohne den Ball, das enge Deckungsspiel, konzentriertes Angreifen, nichts von dem war in der Anfangsphase gegeben. Nachdem man sich besser auf die Gegnerinnen eingestellt hatte, lief es nicht gut aber immerhin besser. Der Gegner stellte zudem auch das Fussball spielen und ihre Qualitäten teilweise in der ersten Halbzeit ein. In der 28. Minute musste der TUSEM verletzungsbeding wechseln. Nina Walther, die einzige Auswechselspielerin an diesem Tag, kam für Lisa Marie Mielke. Zu diesem sehr frühen 3:0 Rückstand kam dann auch noch das Pech dazu. Kurz nach der Auswechslung verletzte sich Maren van den Berg so stark dass sie nicht weiterspielen konnte und zusätzlich ein Krankenwagen alarmiert werden musste. Da keine Auswechselspielerin mehr zur Verfügung stand mussten die TUSEM-Frauen die restlichen 15 Minuten + die komplette zweite Halbzeit mit einer Spielerinnen weniger als die Gegner auskommen. Jetzt hieß es noch mal für die Verletzten kämpfen und möglichst wenig Gegentore mehr kassieren. In der zweiten Halbzeit konnten die Gasteberinnen noch 2 weitere Tore erzielen und verwandelten zudem einen diskussionswürdigen Elfmeter zu einem Endstand von 6:0. Man blamierte sich zwar nicht, zeigte aber auch absolut nicht das was man konnte. Unseren verletzten Spielerinnen wünschen wir natürlich eine schnelle Genesung!

Aufstellung:

Benning- Münster- Steinmetz- Körber- Freier- Lilian Fischer-Dommers- Schumann- van den Berg- Linda Fischer- Mielke(28. Walther)

TUSEM Frauen - DJK Barlo 1:2 (0:0)

Sonntag, 19. Oktober

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

TUSEM Essen Frauen - DJK Barlo 1:2 (0:0)

Ende Oktober, bei einem gefühlten Sommertag und dem schönsten Wetter begann um 15:00 Uhr das nächste Heimspiel in dem wieder Punkte her sollten. Auf einige Leistungsträger musste man verletzungsbeding verzichten bzw. konnte diese nicht von Anfang an bringen. In der ersten Halbzeit kam man zu kaum einer nennenswerten Torchance und war zunehmend mit Abwehrarbeit beschäftigt. Die Bewegung ohne Ball war Mangelware und auch das Positionsgetreue und enge Deckungsspiel passte nicht so ganz, da der Gegner den Ball gut laufen lies und sich ohne den Ball fließend und schnell in die Räume bewegte. Im Laufe der Zeit stellte man sich besser auf, doch trotzdem gelang es DJK Barlo immer wieder durch schnelles Passspiel über die Außenbahnen durchzudringen. In der ersten Halbzeit musste Torhüterin Estelle Benning so einige kritische Aktionen bzw. Torabschlüsse der Gegnerinnen entschärfen. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeit und man wechselte Jennifer Dommers aus. Für sie kam Melanie Wahl die in der 51. Minute den Führungstreffer für den TUSEM erzielte. Die gegnerische Torhüterin schwächelte nach einem Torschuss den Ball fest zuhalten und die lauernde Melanie Wahl nutzte diese Chance zum 1:0 eiskalt aus. Doch schnell schlug der Gegner zurück und verwandelte nach einer erneuten Unaufmerksamkeit in der 54. Minute zum 1:1. Der Gegner stürmte weiter und die TUSEM-Torhüterin musste sich in vielen weiteren Aktionen Respekt verschaffen und parieren häutig mit tollen Reaktionen. Doch in der 74. Spielminute konnte diese einen Torschuss nicht genügend klärend und eine gegnerische Spielerin schoss den auf der Linie rollenden Ball zum 2:1 Führungstreffer ins Netz. Fortan spielte der Gegner auf die Ergebnissicherung. Die eingewechselte Nora Ruda hatte noch eine super Abschlussaktion die fast das 2:2 bedeutete, doch am Ende konnte auch sie keinen Nadelstich mehr setzen. Man verlor am heimischen Fibelweg mit 2:1 und kassierte die nächste Niederlage in der Landesliga. Der TUSEM zeigt - auch wenn man ersatzgeschwächt durch Verletzungen ist - einfach nicht das, was man wirklich kann. Der Wille, die Moral und der Kampfgeist und die ganzen anderen Eigenschaften die am Beginn der Saison herrschten trotz Niederlagen, scheinen wohl etwas in Vergessenheit geraten zu sein. Eine kleine Auffrischung und das Zurückdenken an diese Spiele sind wichtige Erinnerungen, an das was das Team leisten kann.

Aufstellung:

Benning- Münster- Körber- Steinmetz- Eisenberg- Bäumer-Schumann(66. Ruda)- Dommers(46. Wahl)- Linda Fischer- Lilian Fischer- Freier(77. Walther)

Am Sonntag, den 26.10.2014 tritt das Frauenteam auswärts gegen Eintracht Emmerich an. Anstoß ist um 13:00 Uhr und das Team freut sich über Fans und Zuschauer die mitreisen würden.

TUSEM Frauen - Borussia Bocholt II 3:2 (1:1)

Sonntag, 05. OktoberFoto3 Frauen Elfmeter

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

TUSEM Essen Frauen - Borussia Bocholt II. 3:2 (1:1)

Nach 13. Minuten bereits die Ernüchterung, man lag mal wieder mit 0:1 zurück. Unbeeindruckt spielte die Frauenmannschaft vom TUSEM auf und kam zu vielen Torchancen. In der ersten Halbzeit gab es nur ein Spiel auf ein Tor und zwar auf das der Gegner. Entschlossen ging das Team in jeden Zweikampf und war immer einen Schritt schneller am Ball als die Gäste. Das was in den letzten Wochen an Spritzigkeit fehlte war heute vorhanden. Kurz vor der Pause erzielte Nora Ruda nach einem schönen Pass von Lisa Marie Mielke den absolut verdienten Ausgleich zum 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste Torhüterin Estelle Benning noch einmal eingreifen, als der Gegner einen Ball zur völlig freistehenden Spielerin durchstecken konnte. Diese stürmte auf das Tor zu und schloss mit einem an der Torhüterin abprallenden Schuss den Angriff ab. Viele Kritikpunkte gab es in der Halbzeitbesprechung nicht, lediglich die Torchancenverwertung war ein Thema. Zu diesem Zeitpunkt hätte man nämlich schon gut und gerne führen können oder sogar müssen. Nach Wiederbeginn der Partie machte der TUSEM da weiter wo er aufhörte, stürmte weiter und drückte die Gegnerinnen immer weiter in deren eigenen Hälfte zurück. Der ausgeübte Druck auf die Gastmannschaft zeigte Wirkung und man merkte den Gegnerinnen die Nervosität förmlich an, sodass immer wieder Abwehrspielerinnen Pässe oder Flanken unterschätzend. In der 56. Minute die Erlösung durch die Mittelstürmerin Nora Ruda zum 2:1 für den TUSEM. Maren van den Berg bereitete den Treffer durch einen schönen Flankenlauf und einem darauffolgenden Querpass vor, den Nora Ruda direkt mit dem Vollspann nahm und den Ball ins lange Torwarteck versenkte. Man hatte die Partie gedreht! Der Jubel und die Euphorie war leider nicht von langer Dauer, denn nur vier Minuten später das 2:2 für den momentanen Tabellenvierten. Erneut drängte man auf ein weiteres Tor und den damit verbundenen, näher rückenden Sieg. An diesem Spieltag sollte die Mannschaft endlich belohnt werden was in den letzten Wochen eher ausblieb. Elfmeter für den Gastgeber, knapp 15 Minuten vor Abpfiff! Die Chance zur erneuten Führung für den TUSEM. Eiskalt und mit viel Druck verwandelte Jennifer Dommers zum 3:2. Jetzt hieß es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und konzentriert weiterzuspielen. Die 4 Minuten Nachspielzeit kam jeder Spielerin unheimlich lange vor und der Gegner versuchte noch einmal wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Der TUSEM hatte auch noch die Möglichkeit die Führung weiter auszubauen, doch am Ende siegte der TUSEM dann mit einer starken Leistung und Mannschaftseinstellung völlig verdient mit 3:2.

Aufstellung:

Benning- Münster- Körber- Schumann- Freier- Lilian Fischer-Dreckmann- Dommers- van den Berg- Mielke(86. Linda Fischer)- Ruda


Am Sonntag, den 12.10.2014 tritt das Frauenteam auswärts gegen SGS Essen III an, die in der Liga bisher ungeschlagen sind und noch kein einziges Gegentor kassiert haben. Anstoß ist um 15:00 Uhr an der Ardelhütte.


 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.