Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TUSEM Frauen - DJK Hommersum-Hassum 1:0

Sonntag, 8. März 2015
Meisterschaft
Bericht: Estelle Benning
TUSEM Essen Frauen - DJK Hommersum-Hassum 1:0
Man muss auch mal dreckig gewinnen!
Bei sommerlichen Temperaturen um die 18 Grad und schönstem Sonnenschein, sollte der zweite Dreier in der laufenden Rückrunde her, nachdem in der Vorwoche das Auswärtsspiel gegen SV Haldern auf Grund der Unbespielbarkeit des Platzes leider ausfiel. Man wollte da anknüpfen wo man im Spiel gegen DJK Adler Union Frintrop aufhörte. Die Euphorie wurde jedoch schnell getrübt, denn das kontinuierliche mannschaftliche Pressing und die spielerische Qualität die im Spiel zu vor an den Tag gelegt wurde war heute leider nicht zu erkennen. Das Spiel wurde von hektischen Aktionen und Abspielen, zahlreichen unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld sowie von der Anpassung an die Gegnerinnen dominiert. Der TUSEM ging erst in der 71. Spielminute durch Jennifer Dommers in Führung. Die Spielführerin setzte den entscheidenden Nadelstich durch eine direkt verwandelte Ecke. Glücklicherweise waren die Gäste aus Kleve im Torabschluss nicht ausreichend konsequent, denn zwei, drei Möglichkeiten hatten diese auch. Sie tauchten nach Unaufmerksamkeiten im Mittelfeld und der Abwehr mehrfach alleine vor Torhüterin Estelle Benning auf. Am Ende gewann der TUSEM mit 1:0 und sicherte sich die nächsten wichtigen Punkte. Das Frauenteam vom Fibelweg verbleibt weiterhin auf Platz 10, hat jedoch durch das ausgefallene Spiel eine Partie weniger auf dem Konto. Man muss auch mal ein dreckiges und schlechtes Spiel gewinnen um seinem Ziel näher zu kommen.
Aufstellung:
Benning- Münster- Uschner- Körber- Linda Fischer- Dommers- Lilian Fischer- Martin(45. Dreckmann)- Pehl- Mielke- Ruda
Am Sonntag, den 15.03.2015 ist der TUSEM zu Gast beim Tabellenzweiten GSV Moers II. Anstoß ist an der Filder Straße um 13:00 Uhr.

TUSEM Frauen - Adler Union Frintrop 6:0

Sonntag, 22. Februar 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Frauen

TUSEM Frauen - Adler Union Frintrop 6:0

 

Bei schönem Sonnenschein stand das erste Rückrundenspiel in der laufenden Saison an. Der TUSEM wollte die „Pleite“ aus dem Hinspiel wieder gut machen. Damals verlor man unglücklich und kassierte mit dem Abpfiff das 3:2, obwohl man sich nach 2:0 Rückstand auf ein zwischenzeitlichem Remis heran kämpfte. Heute wollte das Frauenteam ganz anders an die Sache heran gehen und womöglich hatte mit diesem Halbzeit- und Endergebnis zu Beginn niemand gerechnet. Von der ersten Spielminute an setzte der TUSEM seine Gegnerinnen mit einem laufintensiven Pressing unter Druck und zwang DJK Adler Union Frintrop somit immer wieder zu häufigen Ballverlusten oder Fehlern in der eigenen Hälfte. Dies führte zu schnellen und schönen Kontern, die durch konzentrierte Torabschlüsse zu den verdienten Toren führten. Melissa Martin brachte den TUSEM nach 13. Minuten mit 1:0 in Führung und auch Anna-Lena Pehl lies es sich knapp 10 Minuten später nicht nehmen auf 2:0 zu erhöhen nachdem sie kurz zuvor eine hundertprozentige Torchance nicht nutze. Torhüterin Estelle Benning leitete nur 60 Sekunden später mit einem langen Abschlag über das gesamte Mittelfeld und dem gegnerischen Abwehrverbund das nächste Tor ein. Sie schickte damit Alexandra Münster in ein Sprintduell, die die Nerven behielt und zum 3:0 einnetzte. Verletzungsbedingt musste der TUSEM bereits in der 30. Spielminute wechseln, Jana Steinmetz kam für die von Oberschenkelproblemen geplagte Sandra Körber. Kapitän Jennifer Dommers trug sich mit Hilfe der Latte ebenfalls in die Torschützenliste ein, 4:0 in der 38. Spielminute. Das kontinuierliche Pressing drückte die Gegnerinnen immer wieder weit in die eigene Spielhälfte zurück und lies somit auch kaum einen nennenswerten Angriff der Frintroperinnen zu. In der 40. Minute erhöhte Lisa Marie Mielke noch zum Halbzeitstand von 5:0. Bemerkenswert ist, dass 5 verschiedene Spielerinnen jeweils zum Torerfolg kamen, was für die gute Qualität der Mannschaft spricht. Mit einem guten Zwischenergebnis ging es zur Halbzeitbesprechung in die Kabine. Kurz nach Wiederbeginn des Spiels erhöhte Alexandra Münster auch schon auf das 6:0, was letztendlich auch das Endergebnis war. Man schoss war kein weiteres Tor, doch lies auch hinten nichts anbrennen und hielt bis zum Ende die Null. Stefanie Freier wurde in der 60. Minute verletzungsbeding durch Valeska Bäumer ersetzt. Melissa Martin bekam ebenfalls fünfzehn Minuten vor Schluss eine Pause und wurde durch Anna Linnemann ersetzt.

 

Es erwecke den Anschein, dass der TUSEM sich den ganzen Frust und Unmut der Hinrunde von der Seele geschossen hat und sich befreite. Hoffentlich kann das Frauenteam die Euphorie von dem Sieg mit in die nächste Partie nehmen und da weitermachen wo man aufhörte. Eine tolle und laufintensive Leistung des Frauenteam, die zurecht mit einem deutlichen Sieg belohnt wurde.

 

Aufstellung:

 

Benning- Uschner- Körber(30. Steinmetz)- Linda Fischer- Stefanie Freier(60. Bäumer)- Dommers- Lilian Fischer- Martin(75. Linnemann)- Pehl- Mielke- Münster

 

Am Sonntag, den 01.03.2015 tritt das Frauenteam auswärts beim SV Haldern an. Anstoß ist um 13:00 Uhr in Rees. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Unterstützung.


 

TUSEM Frauen - VfR Warbeyen 2:4

Sonntag, 07. Dezember

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

TUSEM Essen Frauen - VfR Warbeyen 2:4 (1:4)

Abschluss der Hinrunde

Die Euphorie durch den Sieg gegen SpVgg Steele in der Vorwoche wurde schnell getrübt. Man übte die Zweikämpfe nicht so aus, wie man es vom vergangenen Sonntag kannte. Man träumte sodass der Gegner immer einen Schritt schneller war als man selbst. Die Spritzigkeit und Konzentration fehlte an einigen Stellen. Durch Individualfehler einzelner Spielerinnen und der fehlenden Einstellung in der Zweikampfausübung lag man in der 14. Spielminute mal wieder mit 0:1 zurück. Doch nur eine Minute später konnte der TUSEM ausgleichen. Laura Schumann schoss aus einer ordentlichen Distanz aufs Tor. Der Torwart stand gut und konnte ich ihn schnappen, doch dann rutsche der Ball durch die Hände ins Netz. 1:1 und alles war wieder drin. Doch die bereits angesprochen Fehler einzelner Spielerinnen, die nicht passieren dürfen brachten den ernüchternden Halbzeitstand von 1:4. Eine klare Ansage von Peter Klein und Linus Steynes sorgten dafür, dass man sich besser aufstellt und endlich die Zweikämpfe annahm und auch eher als der Gegner am Ball war. Leider nutzte man die vielen Torchancen, wie in der ersten Halbzeit auch schon, abermals nicht. Stephanie Freier erzielte durch einen direkt verwandelten Freistoß noch das 2:4. Der Gegner kam durch das insgesamt bessere Abwehrverhalten in Durchgang zwei zu keinem Tor mehr. Die zweite Halbzeit gewann man zwar mit 1:0, doch das Spiel ging am Ende verloren. Eine Niederlage die erneut nicht nötig war, wenn man von Beginn an konzentriert gespielt hätte und in den einzelnen Aktionen wach gewesen wäre. Jetzt heißt es: „Mund abputzen und weiter machen!“

Die Hinrunde der ersten Saison in der Landesliga beendete das Frauenteam vom Fibelweg mit dem 11. Tabellenplatz. Eine heikle Angelegenheit und große Aufgabe für die Rückrunde. Das Punkteverhältnis in der gesamten Tabelle ist so eng geschnürt, dass der TUSEM nach der Winterpause Gas geben muss um nicht auf einem Abstiegsplatz zu landen.

Aufstellung:

Benning- Dommers- Körber- Steinmetz- S. Freier- Schumann(60. Mußfeldt)- Linda Fischer(43. Uschner)- Lilian Fischer- Martin- Mielke- Ruda

Am Sonntag, den 14.12.2014 bestreit das Frauenteam das letzten Spiel in diesem Jahr. Das Team vom Fibelweg muss auswärts im Kreispokal ran.

TUSEM Frauen - Spvgg Steele 2:0

Sonntag, 30. November

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

TUSEM Essen Frauen - Spvgg Steele 03/09 Frauen 2:0

Wichtige Punkte im „Derby“ gesichert

Nach einer längeren Spielpause in der Meisterschaft sollte das neue System und Training des neuen Trainergespanns nun endlich erste Früchte tragen. Nachdem man mit dem neuen System im letzten Spiel noch ziemliche Probleme hatte, präsentierte man sich - nach anfänglicher Nervosität - heute ganz anders und erarbeitete sich die ersten Torchancen des Spiels. Die Vorstöße der SpVgg Steele wurden souverän durch die Hintermannschaft, zwar oft auf Kosten eines Eckballs oder eines Einwurfs, geklärt. Die Ecken oder Flanken konnte sich Torhüterin Estelle Benning ohne viel Gegenwehr aus der Luft pflücken. Es war ein zweikampfbetontes Spiel was mit einem 0:0 in die Halbzeit ging. Nach einer gezielten Halbzeitansprache und dem Wiederbeginn der Partie hörte der TUSEM da auf, wo er begonnen hatte. Die Zweikämpfe wurden gesucht, sodass in Lisa Marie Mielke in der 60. Spielminute im Strafraum gefoult wurde und der Schiedsrichter sofort auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte Alexandra Münster sicher zum 1:0 ohne der gegnerischen Torhüterin eine Chancen zu lassen. Nun drängte man darauf die Führung schnell auszubauen. Die TUSEM Torhüterin musste jedoch kurz darauf zwei Mal parieren um ihr Team im Spiel zu halten und einen möglichen Ausgleich zu verhindern. Stephanie Freier köpfte aus kürzester Distanz, nach einer brenzlichen Eckballsituation, den Ball gezielt über die Latte um ebenfalls die Führung zu halten. Die 74. Spielminute brach an und jedem war klar, dass es ein Spiel auf Zeit wird, doch dann hörte man plötzlich die ersten Jubelschreie. TOR! Mit dem Kopf baute Mittelfeldspielerin Lilian Fischer nach einer Ecke die Führung auf 2:0 aus. Der TUSEM lies keine weiteren sehenswerten Torchancen der Gäste zu und gewann die Partie.

Stellte man damit endlich die Weichen? Findet man zurück zur alten Stärke? Der TUSEM sicherte sich hier wichtige drei Punkte und verbesserte sich tabellenmäßig auf den 10. Rang. Bereits am Anfang der Saison besiegte man einen Gegner der momentan unter den Top 3 steht. Schafft man es möglicherweise in der Rückrunde das Feld wenigstens soweit von hinten aufzurollen, dass am Ende ein guter Tabellenplatz im Mittelfeld dabei rausspringt? Möglich ist (fast) alles! In der Vorbereitung auf die Rückrunde wird das Team mit Sicherheit den Fokus verstärkt auf einzelne Bereiche sowie Details legen und an sich arbeiten. Im letzten Meisterschaftsspiel nächste Woche muss aber erst einmal ein weiterer Dreier her um vor der Winterpause noch an SV Haldern vorbeizuziehen. Hierzu muss der TUSEM gewinnen und SV Haldern gegen den Tabellenzweiten patzen.

Aufstellung:

Benning- Münster- Körber(46. Mußfeldt)- Steinmetz- S. Freier- Dommers- Linda Fischer- Lilian Fischer- Martin(87. Walther)- Mielke- Ruda

Am Sonntag, den 07.12.2014 bestreiten das Frauenteam das letzte Meisterschaftsspiel der Hinrunde. Zu Gast am Fibelweg ist die Mannschaft von VFR SW Warbeyen. Anstoß ist wie gewohnt um 15:00 Uhr.

BW Fuhlenbrock- TUSEM Frauen 7:2

Sonntag, 9. November

Meisterschaft

Bericht: Estelle Benning

SV BW Fuhlenbrock - TUSEM Essen Frauen 7:2 (4:0)

Höhe der Niederlage nicht akzeptabel

Das erste Spiel unter dem neuen Trainer Peter Klein. Wenige gemeinsame Trainingseinheiten konnte man zusammen absolvieren, in denen man nicht all zu viel reißen konnte was bis dato fehlte. Ein neuer Trainer braucht seine Zeit um seine Ideen und sein Verständnis einzubringen. Das Spielsystem wurde umgestellt und Spielerinnen fanden sich auf neuen unbewohnten Positionen wieder. Nichtsdestotrotz das man das System umstellte ist die Höhe des Ergebnisses von 7:2 nicht akzeptabel. Auch wenn der TUSEM wieder einmal Moral bewies und in der 2. Halbzeit mehr kämpfe und noch 2 Treffer durch Nora Ruda erzielen konnte, musste diese hohe Niederlage nicht sein. Wenn man auf neuen Positionen spielt oder gar mit einem anderen System bedeutet es nicht, dass dem Gegner viel zu viel Platz gelassen werden muss, die Zweikämpfe teilweise nicht richtig angenommen werden und man diese dadurch nur halb gewinnt geschweige denn das Deckungsspiel vernachlässigt. Das war definitiv nicht der TUSEM! Aber wie heißt es so schön, Mund abputzen und weitermachen!

Vielleicht war man zu nervös, da es das erste Spiel unter dem neuen Trainer war und jeder einzelne zeigen wollte was er kann um sich anzubieten. Möglicherweise braucht es etwas Zeit bis die neuen taktischen Umstellungen und Aufgaben des Trainers bei den Spielerinnen fruchten. Aber Fakt ist: Grundlegende Dinge wie Zweikampfverhalten und enge Deckung müsste der neue Trainer niemanden mehr beibringen, dass muss als selbstverständlich gelten. Jetzt muss es vorwärts gehen, denn mit nur 10 Punkten lebt es sich in der Landesliga gefährlich und man ist nicht mehr weit von einem Abstiegsplatz entfernt. Der neue Trainer hat eine große Herausforderung und viel Arbeit vor sich. Jede einzelne Spielerin muss sich nun den Hintern aufreißen im Training und auch im Spiel.

Auf geht’s TUSEM!

Aufstellung:

Kerkenpaß- Münster(73. Walther)- S. Freier(46. Linnemann)- Lilian Fischer- Körber- Bäumer- Schumann(55. Linda Fischer)- Martin- Dommers- Mielke- Ruda

Am Sonntag, den 30.11.2014 empfängt der TUSEM die Gäste von Spvgg Steele 03/09 am Fibelweg. Anstoß ist wie gewohnt um 15:00 Uhr.


 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.