Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TUSEM I. - RuWa Dellwig I. 7:0 (3:0)

Sonntag, 15. November 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

TUSEM Essen I. - RuWa Dellwig I. 7:0 (3:0)

Stürmische erste Halbzeit stellt Weichen auf Sieg! - Erste landet 7:0-Kantersieg gegen Dellwig 

Im RevierSport-Interview sprach Dellwig-Trainer Hansi Wüst vom „Sturmtief TUSEM", das über seine Mannschaft hinwegzog. Damit hatte er nicht ganz unrecht, denn bei stürmischem November-Wetter brauchte unsere Erste nur 2. Minuten um das erste Mal zu jubeln. Der TUSEM setzte die Gäste aus Dellwig früh im Spielaufbau unter Druck und erzwang so Fehler. Niklas Höing konnte sich im Strafraum durchsetzen und legte überlegt auf Tom Katschinski quer, der zur umjubelten frühen TUSEM-Führung traf. Die Gäste von der Levinstraße zeigten sich geschockt und kamen nicht ins Spiel. Im Gegenteil zum TUSEM, der immer wieder versuchte das Tempo hochzuhalten und Druck zu machen. Verdienter Lohn war dann auch der Treffer zum 2:0 durch Raoul Reiß, der diesmal als Zentrumsstürmer agierte und in der 15. Spielminute nach guter Vorarbeit von Florian Peter in Torjäger-Manier einnetzte. Eine beruhigende frühe Führung, die der Mannschaft weiter Auftrieb gab. Nur wenige Zeigerumdrehungen später tauchte Max Golz frei vor dem Tor auf, doch sein wuchtiger Abschluss konnte vom Dellwiger-Keeper noch pariert werden. Die frühen Gegentreffer hatten die Gäste aus Dellwig komplett verunsichert und der starke Gegenwind trug nicht zu steigender Sicherheit bei. In der 22. Spielminute war ein weiterer TUSEM-Angriff nur durch ein Foulspiel zu stoppen, so dass der Schiedsrichter auf Freistoß entschied. Tom Katschinski legte sich den Ball zurecht und zirkelte das Leder mit viel Gefühl zum 3:0 ins Eck. Selten in dieser Saison hatte unsere Erste eine derart frühe und deutliche Führung erzielen können. Dies war umso bemerkenswerter, da die Mannschaft wieder einmal auf einige Leistungsträger verzichten musste und daher das Trainerteam eine veränderte Formation auf den Platz schickte. RuWa präsentierte sich gegen das gut aufgelegte TUSEM-Team insgesamt mittellos. Als in der 29. Spielminute noch eine Hereingabe von Mark Gaede an die Latte sprang und die Gäste fast das 4:0 kassiert hätten, hatte RuWa-Trainer Hansi Wüst genug gesehen und reagierte mit einem frühen Doppelwechsel. Doch auch nach den beiden Wechseln gab es „Einbahnstraßenfußball" zu sehen. Max Golz setzte sich sehenswert gegen drei Verteidiger durch und nur im letzten Moment konnte RuWa zur Ecke klären. Erst in der 36. Spielminute hatte RuWa den ersten Torschuss der Partie, der allerdings aus knapp 22m rechts am Tor des TUSEM vorbeiging. Keeper Marcel Ptach erlebte insgesamt einen beschäftigungslosen Tag. Auf der Gegenseite hatte der TUSEM vor der Pause sogar noch die Möglichkeit durch zwei Kopfbälle von Reiß (Flanke Weeske) und Golz (Flanke Reiß) das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Es blieb aber beim deutlichen 3:0 zur Pause.
Trotz deutlicher Führung wollte der TUSEM auch die zweite Halbzeit mit dem nötigen Fokus angehen und dies sollte auch insgesamt gelingen, auch wenn RuWa nach ihrer besten Kombination der Partie die erste Chance der zweiten Halbzeit besaß. Diese Chance weckte den TUSEM wieder auf. In der 60. Spielminute konnte Mark Gaede auf der Außenbahn in den Strafraum eindringen, doch sein Schuss landete nur am Außennetz. Wenige Minuten später machte es Niklas Höing besser. Max Golz spielte den Ball gut in die Schnittstelle der RuWa-Defensive und Niklas Höing ließ dem RuWa-Keeper im 1-gg-1 keine Chance und schob zum 4:0 ein. Damit war die Partie nun auch komplett entschieden und RuWa ergab sich nun dem Schicksal. Trainer Kevin Busse wechselte nun auch in der Offensive etwas durch und brachte mit Jascha Laaks, Ron Zander und Sanjay Bhandari frische Kräfte ins Spiel, die ihre Sache gut machten.
Der Treffer zum 5:0 war aber Tom Katschinski vergönnt, der damit seinen dritten Treffer markierte. Er zirkelte einen indirekten Freistoß gefühlvoll ins Toreck. RuWa drohte nun ein Debakel. Im Minutentakt rollten die TUSEM-Angriffe auf das Tor der Dellwiger. In der 82. Spielminute setzte sich Mark Gaede auf rechts durch und legte quer auf den eingewechselten Sanjay Bhandari, der mit seinem ersten Ballkontakt zum 6:0 traf. Für den Endstand sorgte Innenverteidiger Lukas Paulun, der nach Freistoßflanke von Jascha Laaks in der 84. Spielminute das 7:0 markierte. Bei schlechtem Wetter landete unsere Erste damit einen starken 7:0-Heimerfolg und setzte die Positiv-Serie der letzten Wochen fort. "Respekt an die Mannschaft, die dem Gegner heute wenig Luft zum Atmen gelassen hat. Die frühen Tore haben dem Spiel gut getan und wir haben direkt die nötige Sicherheit erhalten. Nun freuen wir uns auf das Topspiel beim BVA," so Trainer Kevin Busse.

Tore: Tom Katschinski (3), Lukas Paulun, Raoul Reiß, Niklas Höing, Sanjay Bhandari


 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.