Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TuS Holsterhausen I. - TUSEM I. 0:1 (0:1)

Sonntag, 4. Oktober 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

TuS Holsterhausen I. - TUSEM Essen I. 0:1 (0:1)

"Der Tabellenführer kommt!" - So titelte TuS Holsterhausen vor der Partie auf der eigenen Facebook-Page. Diese Ankündigung war nicht ganz korrekt, denn der TUSEM fuhr als Tabellenzweiter nach Holsterhausen.... kehrte aber nach dem umkämpften 1:0-Auswärtssieg als Tabellenführer zur Magarethenhöhe zurück. Es war eine sehr enge Partie, die sich der TUSEM mit dem ambitionierten Lokalrivalen TuS Holsterhausen, der letztes Jahr knapp am Bezirskliga-Aufstieg scheiterte, lieferte. Vor guter Zuschauerkulisse gingen beide Teams hochmotiviert in die Partie. Die Gastgeber, die auch in dieser Saison ehrgeizige Ziele verfolgen und sich vor der Saison entsprechend verstärkten, wussten um die Bedeutung der Partie, denn mit einem Sieg hätten die Holsterhausener den Abstand auf den TUSEM auf zwei Punkte verringern können. Entsprechend trat der TuS auf und hatte zunächst etwas mehr vom Spiel, aus der Abwehr heraus um den regionalligaerfahrenen Knieper versuchte der TuS das Spiel zu machen. In der 8. Spielminute hatten die Holsterhausener den ersten gefährlichen Torschuss, doch dieser landete aus halbrechter Position in den Armen von TUSEM-Keeper Marcel Ptach. Es dauerte bis zur 15. Spielminute bis der TUSEM die erste dicke Torchance erspielen konnte. Tobias Emler konnte durch einen Pass in die Tiefe freigespielt werden und scheiterte leider freistehend am gut parierenden TuS-Keeper. Insgesamt blieb es allerdings eine erste Halbzeit ohne viele echte Torchancen. Auf beiden Seiten gab es allerdings einige Standardsituationen zu verzeichnen, die schlussendlich wenig erfolgreich brachten. Den besten Angriff der ersten Halbzeit hatte der TUSEM auf seiner Seite. Über die linke Außenbahn wurde im Tempo kombiniert. Leider landete der Abschluss vom aufgerückten Außenverteidiger Marvin Weeske nur am Außennetz. Torlos und mit einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Kabine. Gegen die starke TuS-Offensive hatte der TUSEM wenig zugelassen und sich läuferisch / kämpferisch gut präsentiert. Dies wollte man auch in der zweiten Halbzeit beibehalten. Man erwischte nach Wiederanpfiff einen Start nach Maß. Max Golz wurde im Strafraum angespielt und blockte den Ball gut gegen den Verteidiger, obwohl er dabei möglicherweise sogar elfmeterwürdig angegangen wurde. Der Schiedsrichter ließ zunächst weiterlaufen. Im Fallen konnte Max Golz den Ball noch zu Tobias Emler weiterleiten, der den TuS-Keeper zum umjubelten 1:0-Führungstreffer überwinden konnte. Der TuS war geschockt und brauchte etwas um sich zu berappeln. Mit drei Einwechslungen reagierten die Gastgeber und wollten mit Gewalt den Ausgleich erzielen. Das bis dahin nicht ungefährliche Kombinationsspiel musste "Lang-Holz" auf den eingewechselten 1,95m großen Rolnik weichen, der in die Sturmspitze beordert wurde. In der 63. Spielminute hatten die Gastgeber den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball sprang nach einem Distanzschuss vom Pfosten zurück ins Feld. Auf der Gegenseite bekam der TUSEM nun mehr Räume zu kontern. Mit schwindenden Kräften gelang es aber nur selten sich daraus auch Torchancen zu erspielen. In der 70. Spielminute hatte Karol Szmelter noch die beste TUSEM-Chance. Seinen wuchtigen Schuss aus knapp 22m konnte der TuS-Keeper noch um den Pfosten lenken. Insgesamt drückte TuS aber weiter auf den Ausgleich. Verletzungsbedingt mussten Tobias Emler und Daniel Hußmann den Platz verlassen. Viele lange Bälle segelten in die TUSEM-Defensivzentrale, doch nur noch einmal sollte noch richtig Gefahr aufkommen. TuS-Stürmer Rolnik war in der 88. Spielminute am Kopfball nicht zu hindern. Seinen platzierten Kopfball ins linke Toreck konnte allerdings Marcel Ptach im TUSEM-Tor mit einer ganz starken Parade zur Ecke abwehren. Auch die viermünitige Nachspielzeit konnte der TUSEM das Ergebnis halten und hatte selbst noch ein paar Konterangriffe, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Es blieb somit beim harterkämpften Auswärtserfolg beim TuS. Ein wichtiger Sieg für die Teammoral, der dem TUSEM - bedingt durch Niederlagen der Konkurrenz - sogar die Tabellenführung beschert.
"Mit Herz und Leidenschaft haben sich die Jungs den Sieg erarbeitet. So muss man ein Derby spielen. Einen Schönheitspreis gab es nicht zu gewinnen. Spielerisch war es mit Sicherheit eine unserer schwächeren Saisonleistungen, aber kämpferisch haben wir uns als Kollektiv den Erfolg und das notwendige Glück erarbeitet," so Trainer Kevin Busse. "Jetzt gilt es den Schwung mit in die naechste Trainingswoche und den nächsten Spieltag zu nehmen."


 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.