Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

TuS Helene E1 - TUSEM E3 5:9

Samstag, 17. Januar 2015

Meisterschaft

Bericht: Ole Buers

TuS Helene E1 - TUSEM Essen E3 5:9

Zum Start in die Rückrunde ging es für die E3 des TuSEMs an die Bäuminghausstraße, an welcher man in der Hinrunde DJK Juspo Altenessen vom Platz gefegt hatte. Heute lautete der Name des Gegners in der nun zweitstärksten E-Jugend-Gruppe des Kreises 13 TuS Helene. Auch heute sollte ein Sieg herausspringen, jedoch ein nicht gerade zufriedenstellender. Der TuSEM hatte genau eine gute Phase in diesem Spiel, welche von 10.00 Uhr bis 10.09 Uhr  - also in den ersten neun Minuten – andauerte. Der Gegner war sichtlich noch nicht in der Partie, welches eigentlich charakteristisch für die E3 von der Margarethenhöhe gilt, und so konnte man in diesen neun Minuten die Führung direkt einmal auf ein solides 0:4 hochschrauben. Zunächst sorgte Joris unmittelbar nach dem Anstoß für die Führung (´1), dann platzierte er einen Schuss gut in die obere linke Ecke zum 0:2 (´4) aus Sicht der Gastgeber. Um letztlich den Hattrick früh perfekt zu machen staubte er einen Abpraller zum 0:3 ab (´6). In der Folge konnte auch Henry den Ball im Netz des Gegners unterbringen und beendete damit die ersten neun Minuten der Partie (´9). In der Folge brach der Spielfluss – ja, das ganze Spiel – vollkommen ein und es lag hauptsächlich an den Gastgebern, dass Finn nach sechzehn Minuten den Ball aus der Distanz unter die Latte knallte (´16). 5:0 – vom Ergebnis her ganz gut für die erste Viertelstunde nach der Winterpause. Vor der Pause konnten die Spieler des TuS Helene noch ihren ersten Treffer markieren (´20) und Alessandro mit dem Pausenpfiff wiederum nach guter Vorarbeit von Paul den alten Abstand wieder herstellen (´25). Zu diesem Zeitpunkt lief das Spiel allerdings schon nicht mehr so, wie es sich das Trainerteam Buers/Henter vorgestellt hatte. Bei einem Ergebnis von 1:6 ist dies bestimmt meckern auf hohem Niveau, allerdings ließ das Team alles, ja alles, vermissen, was ein normales und anständiges Fußballspiel ausmacht. Einsatz, Wille, Teamgeist – nichts davon konnten die zahlreichen Zuschauer an diesem Morgen erkennen.

Hälfte Zwei startete dann so, wie sie starten musste – mit einem frühen Gegentor (´27). Wie schon bereits angemerkt fand der TuSEM nur noch statt, da es der Gegner heute verpasste, einen eigenen Spielfluss aufzubauen und sich in der Defensive ein paar Fauxpas leistete. So traf in der Folge Fabio nach einer Ecke zum zwischenzeitlichen 2:7 (´33) und Joris nach hervorragender Vorarbeit von Henry zum 2:8 (´38). Nach diesen Treffern ging das Spiel dem TuSEM allerdings vollkommen flöten. Pässe wurden ohne Bedrängnis ins Aus gespielt, einem verlorenen Ball wurde nicht nachgesetzt und Zweikämpfe wurden nur in Ausnahmefällen geführt. Lichtblicke waren in dieser Phase lediglich Max W., welcher heute unteranderem sein Comeback feierte und dabei anstatt im Tor auch im Feld mehr als überzeugte, sowie Faruk und Julian. Diese zögerten in Spielminute zweiundvierzig allerdings auch nicht, sich in die Kette der Kurzschlüsse einzureihen und bugsierten eine Ecke des Gegners in Kooperation ins eigene Tor. Auch im Anschluss kam der Gegner noch zu Erfolgserlebnissen und verkürzte durch zwei weitere Treffer auf zwischenzeitlich 5:8. Dass der TuSEM dieses Spiel gewann war lediglich der fortgeschrittenen Spielzeit und Alessandro zu verdanken, welcher wieder praktisch mit dem Schlusspfiff den Endstand von 5:9 besorgte (´50).

Nun liest sich dieser Spielbericht durchaus sehr negativ. Und auf Grund des Ergebnisses von 5:9 und den ersten drei Punkten im ersten Spiel wird sich bestimmt manch einer fragen, warum das denn so ist. Allerdings ist das heutige Trainerteam der Auffassung, dass in der E-Jugend der spielerische Fortschritt mehr zählt, als irgendein Ergebnis. So wäre man aus Trainersicht heute lieber mit einer Niederlage und dafür mit einer überragenden Leistung auf die Höhe zurückgekehrt, als mit den oben geschilderten Ereignissen. Die Motivation und Einstellung mancher Spieler ist – wenn man auf der Basis des heutigen Spiels argumentiert – katastrophal und allarmierend. Im Hinterkopf muss man dabei Behalten, dass die Zeit bis hin zur D-Jugend nicht mehr wird und es dann spätestens mit so einer Spielanlage den Bach hinunter geht. Im Vordergrund der nächsten Wochen muss unbedingt der mannschaftliche Erfolg (und damit ist nicht das Ergebnis gemeint) stehen und nicht der Gedanke daran, wie vielen Fußball-Sticker-Tüten man für wie viele Tore bekommt!

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.