Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Suchen & Finden

ESC Preußen C1 - TUSEM C1 5:1 (1:0)

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Kreispokal, Viertelfinale

Bericht: Josh Windelschmidt

ESC Preußen 02 C1 - TUSEM Essen C1 5:1 (1:0)

Es hat nicht sollen sein - unsere C1-Jugend verliert nach einer kämpferisch guten Leistung am Ende etwas zu hoch mit 1:5 im Viertelfinale des Kreispokals beim Tabellenführer der Leistungsklasse.

Dass es für unsere Jungs keine einfache Aufgabe werden würde, war abzusehen. An der Seumannstraße wartete mit dem ESC Preußen der aktuelle Spitzenreiter der Leistungsklasse auf uns. Zudem hatten wir in der Saison bislang einige Probleme, so richtig in Schwung kamen wir noch nicht. Da fällt es natürlich auch nicht leicht mit breiter Brust anzutreten. Aber: Wir wollten es dem Gegner so schwer wie möglich machen, die Chance auf das Weiterkommen so lange wie möglich wahren. Vielleicht hätte es mit einer Überraschung klappen können.

Die Jungs gingen motiviert in die Partie. Mit der Vorgabe, schnell in die Zweikämpfe zu kommen und alles in die Waagschale zu werfen, zeigten wir uns von Beginn an wach, mussten jedoch erst einmal einige Chancen für die Gastgeber zulassen. So auch in der 7. Spielminute, als wir etwas zu weit aufgerückt waren und den gegnerischen Spieler zu leicht in den Strafraum haben eindringen lassen. Aus knapp sieben Metern ließ er sich die Chance nicht entgehen und traf eiskalt zur Führung. Natürlich wollten wir einen frühen Rückstand umgehen, doch die Reaktion unserer Jungs war klasse. Im weiteren Verlauf kamen wir immer besser ins Spiel, zeigten uns oftmals zweikampfstark und hellwach. Zwar lief spielerisch noch längst nicht alles nach Maß, doch zu Chancen kamen wir dennoch. Letztendlich fehlten aber Konzentration und Kaltschnäuzigkeit, um den Ausgleich zu erzielen. Nichtsdestotrotz war es im ersten Durchgang eine gute Leistung, den Gegner konnten wir in vielen Situationen von unserem eigenen Tor weg halten.

Für die zweite Halbzeit haben wir uns viel vorgenommen. Wir lagen nur knapp zurück, hatten also noch eine gute Chance dran zu bleiben. Dementsprechend konzentriert kamen wir aus der Kabine. Und es dauerte auch nicht lange, bis wir uns endlich (!) belohnt haben: Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite konnte der schnelle Alex Tempo aufnehmen und genau im richtigen Moment querlegen. Der mitgelaufene Leon zeigte sich dann eiskalt und schob zum Ausgleich ein (38.)! Der Lohn für viel Arbeit, nicht nur in diesem Spiel, sondern auch für all die letzten Wochen. Es entwickelte sich zunächst eine offene Partie. Mit ein bisschen mehr Glück und Genauigkeit hätten wir die ein oder andere Chance besser ausspielen können. Hinten standen wir in dieser Phase ziemlich gut, die gesamte Mannschaft zeigte eine tolle Defensivleistung! Leider mussten wir in der 46. Spielminute den nächsten Rückschlag hinnehmen: Ein Freistoß aus gut 20 Metern prallte an die Latte, den Abpraller verwertete ein ESC-Spieler zur erneuten Führung. Da hatte auch der ansonsten starke Finn im TUSEM-Tor keine Abwehrchance.
Zwar versuchten wir noch mal ranzukommen, doch Preußen war nun auch selbst wieder bissiger und zeigte immer wieder warum sie an der Tabellenspitze stehen. Zudem merkte man unseren Jungs an, dass von Minute zu Minute die Kräfte schwanden. Keine gute Mischung. So erhöhten die Gastgeber dann auch auf 3:1 (57.), was zugleich die Vorentscheidung bedeutete. Wir gaben uns aber nicht auf, wollten weiter kämpfen. So wurde es zwischenzeitlich auch mal etwas hitziger, sodass auch wir Trainer an der Seitenlinie mit viel Leidenschaft dabei waren. Das führte zu einer kleinen Auseinandersetzung, doch nach der Partie war alles wieder in Ordnung. Bis zum Spielende mussten wir schließlich noch die Tore zum 1:4 (65.) und 1:5 (68.) hinnehmen, die das Spiel nicht unbedingt wiedergeben.

Am Ende ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben endlich eine leidenschaftliche und kämpferische Leistung gezeigt, auf die sich aufbauen lässt. Das muss die Grundlage für die nächsten Aufgaben sein. Das Spielerische wird dann ganz von alleine kommen. Jetzt gilt es, die Leistung von heute auch am Samstag in der Liga in Schonnebeck (14 Uhr, SP Schetters Busch) an den Tag zu legen. Sollte uns das gelingen, haben wir gute Chancen auf den ersten Sieg! Weiter so Jungs!


 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.