Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Gebrauchter Pfingstmontag - Nur Dritte kann gewinnen

 21

Kein guter Spieltag für unsere Senioren-Teams. Sowohl unsere Erste wie auch unsere Zweite kassierten deutliche Niederlagen. Immerhin konnte die Dritte einen Dreier landen.

Ersatzgeschwächt durch Pfingsturlaube und Verletzungen reiste unsere Erste heute zur Haedenkampstraße. Auf der heimischen Asche zeigte sich Tgd. Essen-West von Spielbeginn an entschlossener und der TUSEM spielte den Gastgebern mit einem zaghaften Zweikampfverhalten und vielen kleinen Fehlern in die Karten. So konnten die Gastgeber eine nicht unverdiente deutliche 3:0-Pausenführung herausspielen. Der TUSEM blieb blass und hatte lediglich kurz vor dem Pausenpfiff die dicke Chance zum Anschlusstreffer, als Modou Jaiteh aus kurzer Distanz verzog. Nach deutlichen Worten und zwei Auswechslungen (Info: Keeper Marcel Ptach kam aufgrund der Personalsituation als Feldspieler zum Einsatz und Jascha Laaks feierte nach knapp 6-monatiger Verletzungspause sein Comeback) kam der TUSEM besser aus der Kabine. In der 49. Spielminute wurde Marcel Ptach im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Leider konnte dieser nicht verwandelt werden. Der Tgd.-Keeper parierte wie auch in der Folge bei weiteren großen Chancen gut. Diese Szene war symptomatisch für den heutigen Tag. Vorne wollte kein Tor gelingen und hinten kamen die Gastgeber noch zu zwei weiteren Toren zum am Ende deutlichen 5:0-Sieg. 
"Wie in der ersten Halbzeit dürfen wir uns nicht präsentieren. Einige Spieler waren nicht mit der notwendigen Entschlossenheit auf dem Platz und dann wird es ohne die kollektive Kompaktheit schwer erfolgreich zu agieren. Die Reaktion der Mannschaft in der zweiten Halbzeit war allerdings in weiten Teilen in Ordnung, auch wenn sich dies im Ergebnis nicht wiederspiegelt. Aber heute hätten wir auch weitere 90 Minuten spielen können ohne ein Tor zu erzielen," so Trainer Kevin Busse. "Tgd. Essen-West war heute motivierter und hat somit auch verdient gewonnen."

Ebenfalls ohne Punkte und mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck musste auch die Zweite die Rückreise vom Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung von Adler Frintrop antreten. Von Beginn an hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und konnten sich eine 4:0-Pausenführung erspielen. Damit war die Partie schon nach 45 Minuten entschieden. Tristan Hoppe traf in Durchgang 2 noch zum 1:4-Anschlusstreffer, doch in er 75. Spielminute gelang den Gastgebern der Treffer zum 5:1-Endstand.

DrittefeiertBesser lief es für unsere Dritte gegen die Zweitvertretung von Eintracht Borbeck. Doch es war vor allem in der ersten Halbzeit ein schweres Stück Arbeit. Mit 0:1 ging es in die Kabinen. Was dann im zweiten Durchgang geschah, grenzt schon an Wahnsinn. Mit ordentlich Schwung startete der TUSEM, fünf Tore in den ersten zehn Minuten drehten die Partie. Unsere Dritte spielte sich in einen Rausch und kamen so insgesamt auf elf Tore. Vor allem Stürmer und Torjäger Justin Behrendt war für die Treffer zuständig, er war sechs Mal erfolgreich. Nach der Partie wurde noch kräftig gefeiert, unter anderem in der Dusche (siehe Foto).

Hier die Ergebnisse:

++ Montag, 25.05.2015 ++
Tgd.Essen-West I. - TUSEM I. 5:0 (3:0)
Tore: Fehlanzeige

Adler Frintrop II. - TUSEM II. 5:1 (4:0)
Tor: (57') Tristan Hoppe

++ Sonntag, 24.05.2015 ++

TUSEM III. - Eintr. Borbeck II 11:2 (0:1)

Tore: Justin Behrendt (47', 49', 52', 76', 78', 83'), Durel Takam (50'), Jonas Engels (56'), Yannik Schienbein (67'), Michael Potthoff (73'), Philipp Herkner (80')


 

Alle Herrenteams an Pfingsten im Einsatz

Vorschau

Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende mit 4 Siegen aus 4 Spielen, wollen die Senioren-Teams auch am Pfingstwochenende in der Spur bleiben. Leider werden allen Teams verletzungs- und urlaubsbedingt einige wichtige Akteure fehlen, wir hoffen aber, dass wir am Ende dennoch viele TUSEM-Tore und Punkte bejubeln können und drücken die Daumen.

Hier die Termine im Überblick:
++Sonntag, d. 24. Mai 2015++
13.00h - TUSEM III. gg. Eintr. Borbeck II. (SP Fibelweg)

++Montag, d. 25. Mai 2015++
13.00h - Adler-Union Frintrop II. gg. TUSEM II. (BSA Wasserturm)
15.00h - Tgd. Essen-West I. gg. TUSEM I. (SP Haedenkampstr.)

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und hoffen trotz Pfingstwochenende auf viele Zuschauer bei den Partien!


 

Vier Spiele, vier Siege - Seniorenteams überzeugen

Geste

Nach dem Pokalerfolg unserer Ersten waren heute alle vier Senioren-Teams wieder im Einsatz und es gab viel Grund zum Jubeln. Wir können auf einen Top-TUSEM-Spieltag zurückblicken. Alle Partien konnten siegreich bestritten werden.

Unsere Erste hatte mit Altenessen 18 ein Top-Team der Liga zu Gast, das sich in der Anfangsphase enorm stark präsentierte und unserer Ersten, die heute etwas personell rotierte, Probleme bereitete. Die Beine und Köpfe waren nach den 120 Minuten vom Donnerstag noch schwer und 18 konnte in Führung gehen. Die Mannschaft zeigte aber eine tolle Moral und arbeitete sich in die Partie zurück. Am Ende stand ein verdienter 3:1-Erfolg nach einer insgesamt sehenswerten zweiten Halbzeit für den TUSEM zu Buche. 

Drei Punkte im "6-Punkte-Spiel" gegen die Zweitvertretung des SC Frintrop fuhr unsere Zweite ein und konnte sich aus der direkten Abstiegszone rausschieben. Bei seinem Comeback nach langer Verletztungspause traf Jascha Laaks doppelt. Am Ende siegte das Team deutlich mit 5:0.

Unsere Dritte ist nach der Niederlage der Vorwoche zurück in der Erfolgsspur. Auf der ungewohnten Asche in Unterfrintrop gewann das Höller / Kammesheidt-Team mit 5:1. Top-Torjäger Justin Behrendt gelang ein Viererpack und verbesserte sein Torkonto auf 26 Tore.

Wie die Zweite und Dritte sicherten sich die Damen ebenfalls wichtige Punkte. Im Derby gegen die SpVg. Steele 03/09 gewann der TUSEM verdient mit 4:1. Bereits zur Pause erarbeitete sich das Team eine 2:0-Führung. Mit dem Sieg machten die TUSEM-Damen einen Sprung in der Tabelle auf Platz 6.

Herzliche Glückwünsche an alle Teams!

Alle Partien im Überblick:

TUSEM I. gg. SF Altenessen 18 I. 3:1 (1:1)
Tore: (43', 77') Modou Jaiteh | (57') Marius Rodehüser

TUSEM II. gg. SC Frintrop II. 5:0 (3:0)
Tore:(9') Michael Gastaldo | (30') Björn Hasse | (38', 66') Jascha Valentin Laaks | (50') Fabian Haneke

SC Frintrop III. - TUSEM III. 1:5 (0:3)
Tore: (5', 29', 55', 70') Justin Behrendt | (16') Yannik Schienbein 

SpVgg. Steele 03/09 gg. TUSEM Damen 1:4 (0:2)
Tore: (13') Nora Ruda | (42', 71', 88') Anna-Lena Pehl 

Foto: Blumenübergabe durch Altenessen 18-Kapitän Sascha Neue an TUSEM-Kapitän Tobi Emler. Ein großer Dank an Altenessen 18 für diese tolle Geste. Das ist noch alte Schule und absolut nicht selbstverständlich!

Senioren-Teams können wichtige Punkte holen

A

 

Die Saison geht langsam in die heiße Schlussphase über. Bald kommen die Entscheidungen, wer aufsteigen darf oder absteigen muss. An diesem Wochenende können die TUSEM-Teams dafür wichtige Punkte sammeln.

Unsere Erste trifft als frisch gebackener Kreispokalsieger auf den Tabellennachbarn SF Altenessen (11 Uhr, SP Fibelweg). Das Hinspiel hat sich in die Köpfe der Beteiligten eingebrannt: Nach einer 2:0-Führung des TUSEM drehten die Gastgeber zum Ende hin noch mal auf und erkämpften sich somit ein 2:2. Für unsere Erste gilt es sich nun nach dem anstrengenden Pokalfinale schnell zu regenerieren und eine ähnlich gute Leistung auch in der Liga zu bringen.

Für unsere Zweite steht am Sonntag eine ganz wichtige Partie auf dem Programm: Um 13 Uhr ist die Zweitvertretung vom SC Frintrop zu Gast am Fibelweg, ein direkter Konkurrent gegen den Abstieg. Noch ist der TUSEM einen Platz vor den Frintropern, mit einem Sieg könnte unsere Zweite ihren Vorsprung auf acht Punkte auf die Abstiegsplätze ausbauen. Damit würde nicht nur der SC Frintrop auf Abstand gehalten, sondern auch ein ganz großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden. Denn bei dann noch drei verbleibenden Spielen, wären acht Zähler ein gutes Polster.

Eine ebenfalls wichtige Begegnung steht für unsere Dritte an. Um die Hoffnungen auf den Aufstieg doch noch aufrecht erhalten zu können, muss bei der Dritten vom SC Frintrop ein Sieg her. Keine unlösbare Aufgabe für den TUSEM, denn die Frintroper stehen auf dem zehnten Tabellenplatz. Sollte unsere Dritte allerdings auch dort Federn lassen, droht sogar der Abrutsch auf den dritten Tabellenplatz, sofern Atletico seine Aufgabe bei Wacker Bergeborbeck II lösen. Anstoß ist am Schemannsfeld um 13 Uhr.

Nicht wirklich leicht wird es für unsere Damen. Es geht zum Tabellenvierten Spvgg Steele 03/20. Doch das Hinspiel hat gezeigt, dass auch die Steelenserinnen schlagbar sind. Denn der TUSEM gewann mit 2:0 durch Tore von Alexandra Münster und Lilian Fischer. Sollte auch diesmal ein Sieg für den TUSEM herausspringen, könnte nicht nur theoretisch Platz sechs in der Tabelle winken, sondern auch ein bequemes Polster von sechs Punkten auf den Relegations-Abstiegsplatz.

 

Es heißt also: Daumen drücken für unsere Senioren-Teams! Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer am Fibelweg, aber auch auswärts! 

 

TUSEM ist Kreispokalsieger 2015!

DSC 1206

Es war eine Geschichte, die man nicht besser hätte schreiben können. Ein Tag, der für alle Beteiligten wohl unvergesslich bleiben dürfte. Unsere Erste hat das Kreispokal-Finale 2015 gegen den VfB Frohnhausen gewonnen und das auf dramatische Art und Weise.

Vor der Partie rechneten wohl wenige der gut 400 Zuschauer am Fibelweg mit einer Sensation. Dafür schien Favorit VfB Frohnhausen einfach zu stark. Der "kleine" A-Ligist von der Margarethenhöhe hätte also nur eine geringe Chance gehabt, sich gegen das Bezirksliga-Topteam aus dem Essener Westen durchzusetzen. Aber Wunder gibt es immer wieder.

Dass die Experten mit ihrem Tipp richtig liegen würden, wurde ziemlich schnell bestätigt. Schon nach zehn Minuten war es VfB-Kapitän Habib Kaya, der per Schuss aus gut 20 Metern zur Frohnhauser Führung traf. Dem TUSEM merkte man noch ein bisschen die Nervosität an, es dauerte etwas, bis das Team ins Spiel fand. Das 0:1 war da vielleicht ein kleiner Weckruf. Ab dann entwickelte sich nämlich ein Spiel auf Augenhöhe. Der TUSEM kam vor allem durch den Kampf, aber auch durch das Spielerische in die Partie und erarbeitete sich so einige Chancen. Je länger man diesen knappen Rückstand halten konnte, desto größer wurde die Hoffnung auf den Ausgleich. Und der kam schließlich auch: Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es Tobias Emler, der nach einer starken Einzelleistung über die rechte Seite zum viel umjubelten 1:1 treffen konnte (37.).

Ein Halbzeit-Ergebnis, das viel Spannung für den zweiten Durchgang versprach. Und so kam es auch. Beide Mannschaften wollten zwar die Führung, aber auch kein Gegentor kassieren. So plätscherte die Partie etwas vor sich hin, wenn auch auf gutem Niveau. Es war klar, dass eine Kleinigkeit reichen könnte, um in Führung zu gehen. In der 66. Minute nutzte der VfB Frohnhausen eine Unachtsamkeit in der TUSEM-Hintermannschaft aus und kam durch Heiko Bias zum 2:1. Ein vermeintlich herber Rückschlag für den TUSEM, aber es lief wie in Halbzeit eins: Der Glaube war da! Es hieß also "Fighten bis zur letzten Minute". Da der Glaube sogar Berge versetzen kann, konnte es ja wohl nicht so schwer sein durch ihn auch ein Tor zu erzielen - dachte sich wohl Max Golz. Der Joker stach nach einer Ecke von Tobias Emler per Kopf zum noch mehr umjubelten 2:2 (87.). Es ging in die Verlängerung.

Und die war nichts für schwache Nerven, auch nicht für starke. Denn diese 30 Minuten boten alles, was ein Finale hergeben kann. Spannung, Drama und Leidenschaft. In den ersten 15 Minuten ließen beide Teams nicht viele Chancen zu. Man merkte, dass es um viel geht und keiner die Partie - und damit eine ganze Pokalsaison - auf den letzten Metern aus der Hand geben wollte. So ging es also mit dem 2:2 in die zweite Hälfte. Da dauerte es aber nicht lange, bis das Spiel eine Wendung nahm. Denn diesmal war es der TUSEM, der in Führung gehen konnte! Tobias Emler scheiterte zunächst an VfB-Keeper Dave Mölenkamp, doch den Abpraller konnte Emler eiskalt über den Torwart heben und das aus spitzem Winkel - ein Traumtor (109.)! Weil der Torschütze große Krämpfe bekam, konnte er nicht so recht jubeln. Seine netten Kollegen halfen ihm aber dabei und feierten mit ihm (siehe Foto).DSC 1006
Doch der Jubel, so intensiv und schmerzvoll er war, hielt nich lange an. Denn die Klasse der Frohnhauser blitzte in der 111. Minute auf, nachdem sie einen Angriff eiskalt verwerteten und somit erneut zum Ausgleich kamen. Torschütze Louis Smeilus. Ärgerlich für den TUSEM, aber kein Beinbruch. Es schien auf ein Elfmeterschießen hinaus zu laufen. Darauf schien einer aber keinen Bock zu haben: TUSEM-Stürmer Daniel Hußmann. Nach einer Ecke in der 116. Minute stieg erneut Max Golz am höchsten und köpfte den Ball auf das Tor, aber Keeper Mölenkamp hielt. Das Problem: Er hielt den Ball nicht fest und ließ ihn abprallen. Daniel Hußmann stand da, wo ein Stürmer stehen muss und staubte aus zwei Metern trocken ab. 4:3! Wahnsinn! Der Fibelweg kochte und die Fans kamen kaum aus dem Jubeln heraus. Das ließ sich der TUSEM schließlich nicht mehr nehmen. 

Es war nicht nur ein kleines Fußball-Wunder, das an diesem Vatertag geschrieben wurde, sondern auch ein neues Kapitel in der TUSEM-Vereinsgeschichte. Noch nie konnte eine Mannschaft von der Margarethenhöhe den Fußball-Kreispokal der Herren gewinnen!

Dementsprechend sahen die Feierlichkeiten im Anschluss aus. No more Details!

 

Gratulation an das gesamte Team und vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die diesen Tag für den TUSEM unvergesslich gemacht haben!

 

TUSEM - VfB Frohnhausen 4:3 (1:1, 2:2) n.V.

TUSEM: Marcel Ptach - Joshua Windelschmidt, Colin Hartmann, Sanjay Bhandari, Marvin Weeske - Niklas Höing (61. Fabian Horn), Tobias Emler (116. Tom Katschinski), Lukas Paulun, Rene Henneberg (73. Maximilian Golz), Sascha Jacobs - Daniel Hußmann

Tore: 0:1 (10.), 1:1 Emler (37.), 1:2 (66.), 2:2 Max Golz (87.), 3:2 Emler (109.), 3:3 (111.), 4:3 Hußmann (116.).

 

 

Weitere Fotos folgen in Kürze. Dann zu sehen auf http://tusem-essen-fussball.de/index.php/bilder

 

 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.