Diese Seite verwendet Cookies, Google Map und diverse ähnliche Technologien. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte und zur Datenschutzerklärung nach EU DSGVO. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung ausdrücklich zu.

Erste erkämpft sich Punkt in Unterzahl, Dritte dreht Rückstand

DSC 5486Allmählich ist die Winterpause vorbei und die Seniorenteams kommen in den Rhythmus. Am Wochenende gab es immerhin ein Unentschieden und einen Sieg für die Herrenteams.

Nach der bitteren Klatsche in Schonnebeck (1:5) wollte unsere Erste Wiedergutmachung betreiben. Allerdings war die Aufgabe beim ambitionierten 1. FC Wülfrath nicht einfach, denn der Landesliga-Absteiger würde gerne die Liga über den oberen Ausgang wieder verlassen und ist daher mit reichlich oberliga- und landesligaerfahrenen Spielern gespickt. Doch der 2:1-Sieg im Hinspiel hat dem TUSEM gezeigt, dass die Möglichkeit für etwas Zählbares nicht utopisch ist. 
Mit einer disziplinierten Abwehrleistung wollte unsere Erste die Aufgabe bestehen und es ging vor den rund 100 Zuschauern direkt turbulent zu. Nach einem Befreiungsschlag von Colin Hartmann landete der Ball bei Basar Baylar, der nicht lange fackelte und einfach mal draufhielt: Mit Erfolg! Sein Schuss aus knapp 30 Metern schlug im gegnerischen Tor ein, der TUSEM führte schon nach fünf Minuten. In der Folge erhöhten die Gastgeber aber den Druck und drängten die Essener in die eigene Hälfte. Und es kam dicke für unsere Erste: Tobias Emler brachte durch ein unglückliches Foul im eigenen Strafraum den Wülfrather Stürmer zu Fall. Es gab Elfmeter und die rote Karte wegen Notbremse. Der TUSEM musste also die kommenden 75 Minuten in Unterzahl bestreiten. Den Strafstoß ließen sich die Gastgeber nicht nehmen und verwandelten zum Ausgleich (14.). Wülfrath kam im Anschluss zu weiteren Möglichkeiten, scheiterte aber unter anderem am Pfosten. Somit verteidigte unsere Erste das 1:1 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel waren es zunächst wieder die Hausherren, die in Ballbesitz waren. Aber dank einer leidenschaftlichen Abwehrleistung der Gäste blieb es lange beim 1:1. Dann aber mussten sie doch den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Diagonalball in den Sechzehner kam Wülfraths Davide Mangia zum Kopfball und netzte zum 2:1 ein. Das Spiel war gedreht (74.). Eine Entscheidung schien damit gefallen, doch die Hausherren haben die Rechnung ohne ihre Gäste gemacht. Denn der TUSEM kämpfte weiter und suchte sein Heil in der Offensive. Immer wieder gab es die Möglichkeit, aber letztendlich musste ein Standard helfen. Nach einer Ecke von der linken Seite landete der Ball auf Umwegen bei Raoul Reiß, der aus 17 Metern tatsächlich zum Ausgleich traf (79.)! 
Damit war der Kampf aber noch nicht zu Ende. Wülfrath rannte weiter an und der TUSEM verteidigte mit allem, was er hatte. Und es lohnte sich: Die Gastgeber verzweifelten und ärgtern sich: Letztendlich flog ein Mittelfeldspieler nach einem Frustfoul mit der Ampelkarte vom Platz. Und der Spruch des gegnerischen Torschützen ging beim TUSEM runter, wie Öl: "Wie kann man gegen sowas nur unentschieden spielen?", rief er. Ganz einfach: "Sowas" ist eben eine Mannschaft.

 

TUSEM III. - Atletico Essen II. 3:2 (0:1).
Unsere Dritte konnte einen Heimsieg gegen die Zweitvertretung von Atletico Essen feiern. Dabei sah es zur Pause allerdings noch nicht so wirklich rosig aus, denn die Gäste gingen mit einer Führung in die Kabine. Nach 21 Minuten geriet der TUSEM in Rückstand und es wurde im zweiten Durchgang erst einmal nicht besser: Die Altenessener erhöhten kurz nach Wiederbeginn sogar auf 0:2 (50.). Doch eine Entscheidung war damit noch lange nicht gefallen. Unsere Dritte blieb im Spiel und schaffte durch Björn Hasse den Anschluss (66.). Jetzt war noch mehr drin. Und es dauerte nicht lange, bis am Fibelweg tatsächlich der Ausgleich fiel: Thomas Liebing netzte zum 2:2 ein (76.). Die Begegnung war immer noch nicht vorbei - im Gegenteil. Atletico hatte nun nicht mehr viel beizutragen und der TUSEM drängte auf das 3:2. Der Kampf sollte sich schließlich lohnen, denn Volodymyr Muntian ließ unsere Dritte jubeln, denn er drehte das Spiel mit seinem Tor (83.) und besorgte damit den Sieg! Der TUSEM klettert durch den Sieg auf Rang vier in der Kreisliga-C-Tabelle.

 

TuS 84/10 II. - TUSEM II. (abgesagt)

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.