Suchen & Finden


 

TUSEM I. - SG Altenessen II. 4:0 (1:0)

Sonntag, 19. April 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

TUSEM Essen I. - SG Altenessen II. 4:0 (1:0)
Tolle Teamleistung sorgt für deutlichen Sieg am Fibelweg! - Team kann viele Ausfälle sehr gut kompensieren
Bereits in den Vorwochen musste das Team häufig viele Ausfälle kompensieren. Bei der Partie gegen die wiedererstarkte Zweitvertretung der SG Altenessen, die in den Vorwochen noch die Top-Teams von SG Schönebeck und TuS Holsterhausen schlagen konnte,
kamen mit Hußmann, Katschinski, Rodehüser und Hoppe weitere Spieler dazu, die nicht dabei waren. Der TUSEM ließ sich von der Situation nicht beeindrucken und das Trainerteam nutzte diese Situation, um mit einer etwas geänderten taktischen Grundformation anzutreten.
Bei tollem April-Wetter lieferte die Mannschaft eine sehr disziplinierte Teamleistung ab und wusste mit einer großen Einsatz- und Laufbereitschaft zu überzeugen. Auch das Passspiel war recht flüßig und der TUSEM hielt über das gesamte Spiel ein deutliches Plus im Bereich "Ballbesitz". Die Gäste aus Altenessen blieben nur selten in Ballbesitz und über die gesamte Spielzeit kamen sie nur 3-4mal gefährlich in die Nähe des TUSEM-Tores. Zunächst brauchte aber auch der TUSEM etwas um sich Torchancen zu erspielen. Die größte Chance hatte Youah Massaro als er den Gäste-TW unter Druck setzte und so einen Fehler erzwang. Der Ball landete am Torpfosten und sprang zurück ins Feld. Wenige Minuten später war es dann aber soweit. In der 23. Spielminute konnte Nils Peltzer mit einem schönen Pass Außenverteidiger Marvin Weeske ins Spiel bringen und dessen Hereingabe erreichte Youah Massaro, der zum umjubelten 1:0-Führungstreffer traf. Auf der Gegenseite hatte die SG Altenessen II. die größte Chance als ein SGA-Angreifer nach einem langen Ball zum Abschluss kam, doch Keeper Marcel Ptach hielt stark. Kurz vor der Pause zog der TUSEM das Tempo nochmal an und kam zu einem Pfostentreffer (43. Minute) sowie einem nicht gegebenen Tor (45. Minute). Somit ging es mit einer knappen 1:0-Führung in die Halbzeitpause.
Auch nach dem Wechsel wollte der TUSEM an die gezeigte Leistung anknüpfen und behielt auch direkt nach Wiederanpfiff die Ruhe / Übersicht bei. Lohn war nach einer sehenswerten Aktion von Niklas Höing und Max Golz der wichtige Treffer zum 2:0 kurz nach der Pause (47. Min.). Mit dem 2:0 im Rücken gewann das Spiel des TUSEM weiter an Dominanz und die Gäste aus Altenessen bekamen kaum noch Druck auf den Ball. In der 64. Spielminute (Kopfballtor von Nils Peltzer nach Ecke) und 74. Spielminute (René Henneberg nach aufmerksamer Vorarbeit von Tobias Emler) konnte die Mannschaft das Ergebnis  auf 4:0 nach oben schrauben. Danach ließ man die Zügel allerdings schleifen und die SGA kam etwas auf. Die Zuschauer mussten den Eindruck haben, dass die Mannschaft um einen Gegentreffer "bettelt", doch Zählbares sollte nicht mehr passieren. Am Ende siegte der TUSEM verdient mit 4:0 gegen die Zweitvertretung der SGA, die sich als sportlich fairer Gegner zeigte. Für den Schiedsrichter war es somit ein sehr ruhiger Vormittag am Fibelweg.
"Kompliment an die Mannschaft, die eine sehr couragierte und konzentrierte Leistung abgeliefert hat. Man hat gesehen, was mit einem guten Kollektiv möglich ist. Es hat Spaß gemacht von außen zuzusehen," so Trainer Kevin Busse.
Tore: Youah Massaro, Max Golz, René Henneberg, Nils Peltzer

RuWa Dellwig I. - TUSEM I. 1:2

Sonntag, 12. April 2015

Meisterschaftsspiel

Bericht: TUSEM Erste

RuWa Dellwig I. - TUSEM Essen I. 1:2

Arbeitssieg der Ersten Mannschaft auf Asche in Dellwig! - Starke erste Halbzeit legt Basis für den Sieg
Stark dezimiert - über 10 Spieler mussten ersetzt werden - reiste unsere Erste zum Spiel an die Dellwiger Levinstraße. Gegen die abstiegsbedrohten Gastgeber war klar, dass man
auf dem holprigen Ascheplatz nicht nur fußballerisch, sondern auch kämpferisch überzeugen muss. Daher schwor man sich vor dem Anpfiff entsprechend ein und kam auch recht gut in die Partie.
Trotz ungewohnter Formation, bspw. rückte Marvin Miarka (2. Mannschaft) auf die Rechtsverteidiger-Position und 6er Tom Katschinski spielte als Innenverteidiger, zeigte die Mannschaft eine konzentrierte
und couragierte Leistung im ersten Durchgang. Lohn war die verdiente 2:0-Pausenführung durch Max Golz (nach Vorarbeit von Hußmann / Höing) und René Henneberg per direktem Freistoß.
RuWa kam im ersten Durchgang nur selten zu Chancen, was am insgesamt guten Defensivverhalten des TUSEM lag.
Leider gelang es nicht diese Leistung in die zweite Halbzeit zu bringen. Die Gastgeber kamen nun besser auf und hatten nahezu mit dem Pfiff zur zweiten Halbzeit bereits einen Lattentreffer zu verzeichnen und drängten
auch danach auf den Anschlusstreffer. In der 60. Spielminute jubelte RuWa das erste Mal, doch zu früh, denn der Schiedsrichter entschied in einer strittigen Situation auf Abseits. Allerdings war es wenig später so weit und RuWa gelang in der
68. Spielminute der insgesamt verdiente 1:2-Anschlusstreffer. Damit war die Partie nun offener. Beide Mannschaften offenbarten Räume und kamen zu einigen Chancen. Doch weder RuWa mit einigen Freistößen noch dem
TUSEM (z.B. Modou Jaiteh im 1-gg-1 gegen den RuWa-Keeper) gelang ein weiterer Treffer. Es blieb somit beim 2:1-Arbeitssieg für den TUSEM, der in der zweiten Halbzeit leider keine gute Leistung abrief.
"Für uns war wichtig, dass wir uns wieder ein Erfolgserlebnis gönnen. Dies haben wir gemacht. In Anbetracht der engen Personalsitutation konnte man mit der Leistung der ersten Halbzeit sehr zufrieden sein. Insbesondere, wie
auch einige ganz junge Spieler in dieser Situation Verantwortung übernommen haben, hat uns sehr gefreut. Darauf kann man aufbauen", so Trainer Kevin Busse.
Tore: Max Golz, René Henneberg

TuS Helene I. - TUSEM I. 3:1

Sonntag, 29. März 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

TuS Helene I. - TUSEM Essen I. 3:1 (1:1)

"Sommer-Fußball" der Ersten bei Regenwetter und Sturm! - Insgesamt verdiente Niederlage nach schwacher Leistung bei TuS Helene
Wenn das Wetter (Regen & Sturm) auf der modernen Sportanlage an der Bäuminghausstraße nicht eine andere Sprache gesprochen hätte, dann hätte man durchaus von "Sommerfußball" sprechen können, was beide Teams den wenigen Zuschauern über weite Strecken boten. Spielerisch merkte man an diesem Tag nur selten, dass sich zwei Teams aus dem oberen Tabellendrittel gegenüberstanden. Beide Teams brauchten etwas um die Partie zu kommen. Der TUSEM stand tief und kompakt. Anders als im Hinspiel sollte dem Gegner kein Raum für das schnelle Umschaltspiel gegeben werden. Dies gelang zunächst auch ordentlich, wenn die Gastgeber auch minütlich besser ins Spiel fanden und zu den ersten kleineren Torchancen kamen. Es waren aber nicht die Gastgeber, die das erste Mal jubeln konnten, sondern der TUSEM. Einen Einwurf von Marvin Weeske verlängerte Stürmer Daniel Hußmann und Marius Rodehüser war zur Stelle. 1:0 für den TUSEM mit einer der ersten Torchancen. Dieser Treffer sorgte allerdings nicht wirklich dafür, dass ein Schalter beim TUSEM umgelegt wurde. Man bliebt recht lethargisch im Spiel und ließ das notwendige Zweikampfverhalten vermissen. Helene mühte sich um den Ausgleich, verzog allerdings mehrfach. Erst als alle mit dem Pausenpfiff rechneten gelang den Gastgebern der Ausgleich. Einen leichtfertigen Ballverlust im Spielaufbau, der symptomatisch für das Auftreten war, nutzte Helene zu einem schnellen Umschaltangriff und dem 1:1-Ausgleich mit dem Pausenpfiff.
Ohne personelle Veränderungen aber mit einigen Umstellungen auf dem Platz ging es in die zweite Halbzeit. Das Offensivspiel wurde so etwas geordneter, allerdings fehlte weiter der letzte Wille, diese Partie als Kollektiv für sich zu entscheiden. Anders als in der Vorwoche gegen TuS Holsterhausen, als man im Kollektiv gut arbeitete, präsentierten sich einige Akteure erschreckend schwach, so dass sich Helene Räume erspielen konnte. Lohn war der Führungstreffer zum 2:1. Wie bereits in der Vorwoche gegen TuS Holsterhausen schob die Defensive bei einem zweiten Ball nicht richtig dagegen und aus 20m landete der Ball im TUSEM-Gehäuse. Nach dem Gegentreffer tat der TUSEM nun mehr für die Offensive und kam auch zu einigen guten Torchancen. In der 84. Spielminute landete der Ball dann sogar im Tor der Helenen, doch der Schiedsrichter entschied fragwürdigerweise auf Abseits. Statt 2:2 blieb es beim 1:2. TUSEM lockerte nun weiter die Defensive und für Helene ergaben sich Räume die Partie zu entscheiden. Einen dieser Angriffe nutzten die Gastgeber zum 1:3. Auf Seiten des TUSEM gab es noch einen Lattentreffer durch den in der Schlussphase aufgerückten Kapitän Colin Hartmann zu verzeichnen, doch es blieb beim 3:1 für Helene. Eine verdiente Niederlage, da man sich recht schwach präsentierte und viele Stärken (Leidenschaft, Laufbereitschaft, Kombinationsspiel & Co.) vermissen ließ. Der Gegner Helene, der ebenfalls mit einer ganz jungen Mannschaft antrat, zeigte sich in vielen Situationen präsenter. Auch wenn man erneut viele Ausfälle kompensieren musste, so waren eher die fehlenden Grundtugenden des Fußballs entscheidend für diese Niederlage. "Die Einstellung zum Spiel war von Teilen der Mannschaft absolut nicht ausreichend, um gegen einen spielstarken Gegner Punkte mitzunehmen. So darf man sich nicht präsentieren und dies werden wir in den kommenden Wochen auch nicht akzeptieren. Auch wenn spielerisch mal nicht viel zusammengeht, dann muss dennoch ein Wille gezeigt werden. Dies haben wir weitestgehend vermissen lassen," so Trainer Kevin Busse.
Tor: Marius Rodehüser

TUSEM I. - TuS Holsterhausen I. 1:3 (0:0)

Sonntag, 22. März 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

TUSEM Essen I. - TuS Holsterhausen I. 1:3 (0:0)

Erste verliert Lokalderby gegen TuS Holsterhausen! - In der Schlussphase kann sich der Favorit absetzen
Mit einer grandiosen Erfolgsbilanz der letzten Monate kam der Tabellenzweite TuS Holsterhausen zum Fibelweg. Seit der 1:2-Niederlage im Hinspiel gegen den TUSEM hatte Holsterhausen keine Partie mehr verloren und in der Winterpause nochmal mit einigen bezirks- und landesligaerfahrenen Spielern den Kader verstärkt. Entsprechend favorisiert gingen die Gäste in der Partie. Der TUSEM wollte nach der deutlichen Niederlage beim Tabellenführer TuS 84/10 in der Vorwoche kompakter zeigen und die Defensive etwas mehr stärken, doch gegen die starke TuS-Offensive um Ex-Regionalliga-Spieler Sam Soltani hatte man in der Anfangsviertelstunde seine Probleme. Die Gäste von der Pelmanstraße machten Druck über die schnellen Offensivspieler und TUSEM-Keeper Marcel Ptach musste ein paar Mal eingreifen. Nach ca. 15 Minuten bekam der TUSEM die Partie in den Griff und stand nun kompakt. Holsterhausen tat sich nun gegen die TUSEM-Defensive schwer und bei den Umschaltangriffen des TUSEM musste die TuS-Defensive auf der Höhe sein. Eine Unachtsamkeit hätte der TUSEM beinahe in der 31. Spielminute zur Führung genutzt. Plötzlich kam Außenspieler Marvin Weeske knapp 8 Meter vor dem Tor frei zum Schuss, doch sein Schuss ging über die Querlatte. Auf der Gegenseite hatte TuS einige Standardsituationen bei denen sie für Gefahr sorgten. Doch ein Tor sollte bis zur Pause nicht fallen, so dass es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine ging.
Nach dem Seitenwechsel knüpfte der TUSEM an das Ende der ersten Halbzeit an und war gut im Spiel. TuS Holsterhausen bekam nur wenig Räume und beide Teams neutralisierten sich weitesgehend im Mittelfeld. Es blieb ein spannendes Spiel für die Zuschauer. Leider passte gleich doppelt bei einer Standardsituation die Zuordnung in der TUSEM-Defensive nicht und so ermöglichte man dem TuS die umjubelte 1:0-Führung. Einem TuS-Spieler wurde zuviel Platz gelassen, der im zweiten Versuch das Leder aus ca. 18m abgefälscht ins lange Eck einnetzte. Dieser Treffer schockte den bis dahin engagiert spielenden TUSEM und TuS gelang es innerhalb der nächsten 10 Minuten (75. / 78. Min.) die Partie für sich zu entscheiden. Trotz des deutlichen Rückstandes steckte der TUSEM vor guter Kullisse (laut Fussball.de ca. 200 Zuschauer) nicht auf und spielte weiter konzentriert nach vorne. Dies wurde in der 81. Spielminute durch den Treffer vom eingewechselten Youah Massaro zum 1:3 belohnt, der von Marius Rodehüser von der rechten Außenbahn gut bedient wurde. Beim 1:3 sollte es am Ende auch bleiben. Ein insgesamt verdienter Sieg der favorisierten Gäste aus Holsterhauen, die damit am Tabellenführer TuS 84/10 dranbleiben. Auch wenn man zwischenzeitlich von Seiten des TUSEM auf Zählbares gehofft hatte, so blitzte bei den Gästen in vielen Situationen dann doch die individuelle Klasse einiger Akteure auf und sorgte für den Sieg der Gäste.
"Die Mannschaft hat die Vorgaben gegen einen starken Gegner insgesamt gut umgesetzt. Leider haben wir das 0:1 als Geschenk verteilt und damit die Niederlage eingeleitet. Generell kann man den Jungs, die auf dem Platz standen, aber keinen großen Vorwurf machen. Die Jungs haben gut gearbeitet und stecken die letzten Wochen viele personelle Ausfälle weg.  Gegen die beiden Top-Teams der Liga zeigt sich dann aber leider auch, dass es noch in einigen Bereichen fehlt," so Trainer Kevin Busse.
Tor: Youah Massaro

TuS 84/10 I. - TUSEM I. 5:1 (3:0)

Sonntag, 15. März 2015

Meisterschaft

Bericht: TUSEM Erste

TuS 84/10 Bergeborbeck I. - TUSEM Essen I. 5:1 (3:0)

Mit der ersten deutlichen Niederlage musste der TUSEM den Rückweg von der Germaniastraße antreten. Beim Aufstiegsfavoriten und neuen Tabellenführer TuS 84/10  unterlag man deutlich mit 1:5. Dabei hatte sich das Team einiges vorgenommen und wollte nach den Erfolgen der letzten Wochen daran anknüpfen. Insgesamt konnte man der Mannschaft das Engagement nicht absprechen und fußballerisch zeigte man sich nicht wesentlich schwächer als die stark besetzten Gastgeber. Allerdings verteilte man insgesamt zu viele "Geschenke" (Querpässe vor dem eigenen 16er, Begleitschutz bei Standardsituation & Co.), so gelang den Gastgebern früh durch einen Doppelschlag in der 20. / 24. Spielminute die umjubelte 2:0-Führung. 84/10 zeigte in diesen Situationen die Abgeklärheit und Konsequenz, die dem TUSEM weistesgehend fehlte. Die Gastgeber wirkten in vielen Situationen auch reaktionsschneller und wacher. Nach dem 0:2 versuchte der TUSEM sich wieder in die Partie zu kämpfen und es entwickelte sich ein insgesamt offenes Spiel. Leider konnten die Gastgeber kurz vor dem Pausenpfiff nach einem groben TUSEM-Patzer im Aufbauspiel das vorentscheidende 3:0 erzielen. Damit ging der TUSEM gegen die beste Defensive der Liga mit einem 0:3 in die Pause und sah sich in der zweiten HZ vor einer Herkulesaufgabe.
 
Mit ein paar kleineren Umstellungen reagierte man in der Pause und man kam etwas flüssiger in die Partie. Dennoch gelang nur 84/10 zählbares. Einen Konter schloss 84/10 gegen die zu zögerliche TUSEM-Defensive zum 4:0 ab. Damit war die Partie entschieden, auch wenn der TUSEM in der Folge noch einige gute Torchancen (z.B. 2 Freistöße an der 16er-Kante sowie einen indirekten Freistoß im Strafraum) hatte. Es war kein TUSEM-Tag. 84/10 gelang sogar noch in der 80. Spielminute nach einer Standardsituation das 5:0 als ein 84/10-Stürmer nahezu ohne Gegenwehr aus kurzer Distanz einnetzen konnte. Was man der Mannschaft dennoch zu Gute halten muss, war dass das Team weiter nach vorne spielte und sich nicht dem Schicksal ergab. Zumindest mit dem Ehrentreffer durch Max Golz in der 88. Spielminute wurde dies noch belohnt. Am Ende unterlag der TUSEM verdient gegen motivierte und starke Gastgeber mit 1:5.... man mag darüber diskutieren, ob das Ergebnis zu hoch war... verdient war die Niederlage in jedem Fall.
"Wir wollten uns nicht nur hinten reinstellen, sondern aktiver mitspielen. Am Ende haben wir gegen einen routinierten Gegner ordentlich Lehrgeld gezahlt. Viele Situationen wollten wir spielerisch lösen und haben dabei dem Gegner in die Karten gespielt. 84/10 war handlungsschneller und bissiger in den Aktionen. Uns hat die Konsequenz gefehlt. Aus der Partie müssen wir nun alle die Lehren ziehen und uns in den kommenden Wochen wieder anders präsentieren," so Trainer Kevin Busse.
 
Tor: Max Golz

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.