Erste erkämpft sich Derbysieg - Frauen überraschen

DSC 6352Unsere Seniorenteams konnten durchaus einen erfolgreichen Sonntag feiern. Während die Frauen überraschten und die Zweite einen klaren Sieg feierte, gewann unsere Erste das Derby.

Es war schon Mitte März und langsam wurde es mal Zeit für die ersten drei Punkte für den TUSEM. Zumal die 2:5-Klatsche am vorherigen Spieltag gegen den TSV Ronsdorf nach Wiedergutmachung schreite. Zum Derby an der Pelmanstraße gegen TuS Holsterhausen kamen viele Zuschauer, die eine umkämpfte Partie zu sehen bekommen sollten. Zunächst spielte der TUSEM. Aus einer stabilen Ordnung heraus suchte man immer wieder den Zug zum Tor, meistens ergab sich etwas durch weite Pässe auf die Außenspieler. Doch zunächst fehlte die Präzision, spätestens der letzte Pass fand keinen Abnehmer. Also musste ein ruhender Ball herhalten: Nach einer Ecke von der der rechten Seite kam Kapitän Lukas Paulun im Holsterhauser Strafraum zum Kopfball und drückte ihn aus kurzer Distanz zur Führung über die Linie (15.). In der Folge verpasste es der TUSEM seine Führung auszubauen. Teilweise blieben gute Chancen ungenutzt, die beste vergab Max Golz per Kopf kurz vor der Pause. 
Nach der Halbzeit erhöhten die Gastgeber etwas den Druck, doch den Ausgleich verschuldete unsere Erste selbst. Nach Abstimmungsproblemen in der Defensive spritzte ein Stürmer der Gelben dazwischen und schob den Ball zum 1:1 ein (50.). Ein Tor nahezu aus dem Nichts, doch plötzlich war Holsterhausen wieder wach. Beide Mannschaften lieferten sich einen Kampf, teilweise einen sehr harten. Immer wieder musste Schiedsrichter Davide Zeisberg die Pfeife in die Hand nehmen, denn beide Teams schenkten sich in den Zweikämpfen nichts. Fußballerische Glanzlichter gab es nur selten, dann aber war der TUSEM zum richtigen Zeitpunkt zur Stelle. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite war es Raoul Reiß, der am Ende goldrichtig stand und einen Querpass aus kurzer Distanz verwandelte (68.). Nun lag unsere Erste wieder in Führung, Holsterhausen wehrte sich. Manchmal auch zu stark, vor allem in der Schlussphase langten die Hausherren ordentlich hin. Hin und wieder ließen sich unsere Spieler davon anstecken und machten mit, daher gab es am Ende reichlich gelbe Karten. Holsterhausen, der Tabellenvorletzte der Bezirksliga, ließ nicht locker und wollte mit aller Macht den Ausgleich. Das hätte auch fast geklappt, allerdings scheiterten sie nur knapp an der Latte oder am stark reagierenden TUSEM-Torwart Nils Engelberg. So blieb es am Ende beim knappen, aber nicht ganz unverdienten 2:1-Erfolg für die Gäste, die damit den ersten Dreier des Jahres einfahren konnten.

TUSEM II. - TuS Helene II. 4:0 (2:0)

Unsere Zweite hat einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg eingefahren. Gegen die Zweitvertretung von TuS Helene legte der TUSEM in der ersten Halbzeit den Grundstein für den Erfolg. Vor allem auch deshalb, weil er binnen zwei Minuten gleich doppelt zuschlug: Michael Gastaldo (30.) und Luca Biber (32.) brachten die Gastgeber in Führung und damit auf die Siegerstraße. Denn auch nach dem Seitenwechsel spielte eigentlich nur eine Mannschaft: Die des TUSEM. Zwar dauerte es bis zur endgültigen Entscheidung noch ein paar Minuten, doch spätestens als Marvin Mrowka in der 73. Minute das 3:0 nachlegte, war der Deckel drauf. Von TuS Helene kam nicht mehr viel, stattdessen legte unsere Zweite sogar noch einen drauf: Andre Humann (88.) besorgte mit dem 4:0 den Endstand. Ein verdienter Sieg für den TUSEM, der Platz neun in der Tabelle gefestigt hat.

TuS 84/10 II - TUSEM II 3:2 (1:0) - Nachholspiel

Am Mittwochabend musste unsere Zweite zum Nachholspiel an die Germaniastraße. Bei der Reserve von TuS 84/10 wollte der TUSEM an die gute Leistung gegen TuS Helene II anknüpfen und den nächsten Sieg einfahren. Doch die Bergeborbecker hatten offentsichtlich etwas dagegen: Nach 32. Minuten gingen sie in Führung und damit auch mit dem 1:0 in die Pause. Der TUSEM kam allerdings mit einem Blitzstart aus der Kabine: Michael Gastaldo besorgte nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff den Ausgleich (47.). Beide Mannschaften kämpften und wollten jetzt die Führung. Das gelang den Gästen nicht, stattdessen waren es die Hausherren, die jubeln durften: Nach 61 Minuten traf TuS 84/10 zum 2:1 und sie legten kurze Zeit später sogar noch einen drauf: Das 3:1 in der 72. Minute schien die Vorentscheidung zu sein. Doch die Mannschaft vom Fibelweg kämpfte bis zum Ende und konnte tatsächlich noch einmal verkürzen. Dank des Treffers von Maximilian Tiede (78.) keimte Hoffnung auf, dabei blieb es dann allerdings. Der TUSEM musste mit einer Niederlage im Gepäck die Heimfahrt antreten.

 

SSVg Velbert - TUSEM Frauen 1:2 (1:1)

Unsere Frauen haben durchaus für eine Überraschung gesorgt. Beim Tabellendritten SSVg Velbert hat der TUSEM einen knappen 2:1-Sieg gefeiert. Dabei begann die Partie eigentlich nicht so gut aus Sicht der Essenerinnen. Durch einen verwandelten Foulelfmeter gingen die Velberterinnen nach rund einer halben Stunde in Führung. Allerdings hatten unsere Frauen prompt die richtige Antwort parat. Nur drei Minuten später war es Silvia Mrotzek, die den Ausgleich besorgte. Auch nach der Pause begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, Kleinigkeiten würden das Spiel entscheiden. Als Lisa-Marie Mielke nach einer Stunde für den TUSEM das 2:1 erzielte, war nicht nur die Partie gedreht, sondern auch der Sieg eingetütet. Zwar blieb es bis zum Schluss spannend, aber diesen Sieg ließen sich unsere Frauen nicht mehr nehmen.

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.