Erste, Dritte und Frauen müssen sich mit Unentschieden begnügen

DSC 6335Für unsere Senioren-Teams gab es am vergangenen Sonntag nicht allzu viel zu feiern. Während unsere Zweite eine 2:5-Niederlage einstecken musste, kamen die anderen Teams jeweils nicht über ein 1:1 hinaus.

Unsere Erste musste bei der U23 von Oberligist SSVg Velbert ran. Bei kaltem Novemberwetter erwartete man eine junge und hungrige Mannschaft, gegen die man mit taktischer Disziplin bestehen wollte. Auf Seiten der Velberter lief Spielertrainer und Ex-Profi Hüzeyfe Dogan auf, der sogar für Bayer Leverkusen zu zwei Einsätzen in der Champions League gekommen war. In der Saison 2002/03 durfte der heute 36-Jährige für die Leverkusener gegen Manchester United (0:2) und den FC Barcelona (0:2) ran. Zurück zum Spiel: Die ersten Minuten gehörten klar dem TUSEM. Mit Ballbesitz und schnellem Spiel wollte man die Velberter vor Probleme stellen. Und das gelang gut, denn nach nur vier Minuten war es Max Golz, der nach weitem Pass von Joshua Windelschmidt, mit dem Ball in den Strafraum einzog und zur Führung traf. Ein vermeintlich guter Auftakt, doch in der Folge schaltete der TUSEM einen Gang herunter. Das ermöglichte den Velbertern ein paar gefährliche Situationen, jedoch ohne die ganz große Chance. 
Nach der Pause bot sich den wenigen Zuschauern ein umkämpftes Spiel. Velbert wollte den Ausgleich, der TUSEM die Entscheidung. Beide Mannschaften erspielten sich große Möglichkeiten, diese blieben jedoch ungenutzt. Allerdings ließ unsere Erste dann doch einen schnellen Angriff zu und am Ende sorgte ein Schnitzer in der Essener Abwehr dafür, dass die SSVg tatsächlich den Ausgleich markieren konnte (60.). Im weiteren Verlauf gaben beide Teams mit offenem Visier Vollgas. Sowohl Velbert, als auch der TUSEM hätten das Spiel für sich entscheiden können, aber zwei starke Torhüter auf beiden Seiten verhinderten das. So trennte man sich am Ende gerecht 1:1-Unentschieden.

 

ESG 99/06 II - TUSEM II 5:2 (2:0)

Liebe Freunde und alle die es werden wollen,
am Samstagabend saß ich zuhause und aß meinen Stutenkerl. Zuerst pulte ich ihm die Augen aus, weil ich keine Rosinen mag. Dann biss ich ihm den Kopf ab. Ich riss ihm Arme und Beine aus und beschmierte sie mit Butter. Genüsslich verschlang ich Stück für Stück die abgetrennten Gliedmaßen. Es schmeckte so lecker, dass ich sogar ein wenig schmatzte. Ich war satt und zufrieden, doch dann sah ich ihn dort liegen - den ehemals stolzen Kerl, verstümmelt, nackt, seinem einzigen Besitz, der Gipspfeife, beraubt. Also nahm ich ihn vorsichtig in die Hand und stopfte ihn mir ins Maul.
Liebe Freunde, ich war die ESG am Sonntag und der Studentkerl war der Tusem.
Bis zum nächsten Ma(h)l!
Autor: TUSEM II

 

TUSEM III - SC Phönix II 1:1 (0:0)

Unsere Dritte musste sich gegen die Zweitvertretung des SC Phönix mit einem Unentschieden begnügen. Dabei sah es zunächst sogar nach den drei Punkten aus, denn Lars Wilkowski brachte den TUSEM in der 53. Minute in Führung. Allerdings blieben die Gäste von der Raumerstraße im Spiel und belohnten sich kurz vor dem Ende dafür. Sieben Minuten vor Schluss traf Phönix zum Ausgleich, bei dem es letztendlich auch blieb. Unsere Dritte steht damit auf dem sechsten Platz in der Kreisliga C.

 

SpVg Schonnebeck - TUSEM 1:1 (1:0)

Unsere Frauen-Mannschaft bleibt in der Erfolgsspur. Auch das Derby bei der SpVg Schonnebeck ging nicht verloren, am Ende stand es 1:1. Dabei begann die Partie am Schetters Busch allerdings nicht so gut, denn die Schonnebeckerinnen gingen bereits nach elf Minuten in Führung. Doch mit dem Rückenwind von drei ungeschlagenen Spielen in Serie startete der TUSEM motiviert in die zweite Halbzeit und erspielte sich Chancen. Es hat zwar lange gedauert, doch kurz vor dem Ende sorgte Silvia Mrotzek für den Ausgleichstreffer. Damit konnten unsere Frauen immerhin einen Punkt aus dem Derby im Essener Nordosten entführen und Platz sieben in der Landesliga-Tabelle verteidigen.


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.