Zweite feiert klaren Sieg - Erste und Frauen mit Remis

DSC 5814Am vergangenen Sonntag konnten unsere Seniorenteams wieder einige Punkte einheimsen. Allerdings nicht die volle Ausbeute.

Unsere Erste empfing am heimischen Fibelweg den SV Wermelskirchen, vor dem der TUSEM durchaus gewarnt war. Zwar stehen die Wermelskirchener in der Tabelle nicht sehr weit oben, doch die Spielstärke und taktische Disziplin der jungen Mannschaft hat sich bereits bis auf die Margarethenhöhe herumgesprochen. Der TUSEM wollte dennoch den nächsten Heimerfolg feiern und begann deshalb selbst diszipliniert. In der Abwehr sollte wenig anbrennen, deswegen wurde sie mit einem zusätzlichen "Sechser" verstärkt. Der Plan ging auf, immerhin ließ unsere Erste kaum eine Chance des Gegners zu. Allerdings war im Angriffsspiel noch viel Luft nach oben vorhanden, die beste Chance vergab Außenverteidiger Marvin Weeske, der am Wermelskirchener Torwart scheiterte.
Der zweite Durchgang begann dann allerdings optimal. Nach einer schnellen Kombination über die linke Seite wurde erneut Weeske im Strafraum freigespielt, der vor dem Tor eiskalt blieb und zum 1:0 einnetzte (48.). Allerdings platzte der Knoten nicht, stattdessen schien er noch enger zu werden. Denn unsere Erste tat sich weiterhin schwer und verpasste es nachzulegen. Die Gäste lauerten auf ihre Möglichkeiten und schlugen dann gleich doppelt zu. Erst nach einem Freistoß (60.) und schließlich nach einer Ecke (67.). In beiden Fällen fehlte der TUSEM-Abwehr die letzte Konsequenz. So rannte man einem Rückstand hinterher, bis spät in die Schlussphase. Die beste Chance vergab Raoul Reiß, der den Ball aus kurzer Distanz über das Tor beförderte! Einem direkt verwandelten Freistoß von Burak Pakdemirli in der Nachspielzeit war es zu verdanken, dass der TUSEM doch noch einen Punkt holen konnte und weiter auf Platz sieben in der Bezirksliga-Tabelle steht.

TUSEM II. - Al-Arz Libanon II. 4:1 (1:1)

Liebe Freunde des Seilchenspringens ohne Würfel,
eine Kreativpause später und wir melden uns wieder. Gestern hieß es für den Tusem, seine „losing streak“ zu beenden, wie der Neudeutsche sagt. Seit viereinhalb Stunden warteten die Fans auf einen Sieg ihrer Mannschaft. Kein Wunder, dass sich Skepsis bei den beiden breit machte.
Alle Zweifel wollten wir ausmerzen und das im November. Der heiß ersehnte Anstoß aber verzögerte sich. Der Paragrafenreiter an der Pfeife wollte einfach kein Whats App Bild als Spielerpass akzeptieren. Eine Verspätung, die halb so wild gewesen wäre, wenn nicht Muttis Krustenbraten zu Hause gewartet hätte.
Die Sorge um das Mittagessen war dem Tusem vom Anpfiff an anzumerken. Zwar waren wir im Besitz des Balles, wussten aber nichts damit anzufangen. Viel zu lange dauerte es, die Kugel mit dem Strafraum des Gegners bekannt zu machen. Zwischen „Finden des Mitspielers“ und „Abspielen“ lagen neunundsechzig Zwischenschritte. Erst kurz vor der Halbzeit zeigte Gegentorverhütungsmittel Decker seine Torerzeuger-Qualitäten und lochte zur Führung ein. Der Pausenpfiff war zum Hören nah, als die Gäste noch einmal konterten. Ein Angriff über die linke Seite – freie Bahn, wie die U17 auf Betriebsfahrt – und da war er, der Ausgleich.
Hälfte zwei und wieder dieselbe Übung. Übt euch ihn Geduld, dachte sich der Unparteiische, bevor er sich endlich entschied wieder anzupfeifen. Er war wohl selber nie in den Genuss von ofenfrischem Fleisch mit knuspriger Schwarte gekommen – anders konnten wir uns seine Verspätung nicht erklären.

Die Truppe vom Fibelweg erkannte nun wie einfach dieses Spiel sein kann, dem sie ihre Freizeit und Seele opfert. Der Ball lief nun schneller und zielstrebiger nach vorne. Erst scheiterte Stürmer Potthoff noch am Alu, dann machte es ein Wiederholungstäter. Achtung, Achtung! Wortspiel im Anflug: Der „Doppel-Decker“ „landete“ seinen zweiten Treffer. Danach ging alles viel einfacher. Querleger JRB auf Tiede – 3:1! Und weil's so schön war – noch einmal, 4:1! Warum nicht immer so, fragten sich die Zuschauer rhetorisch gekonnt und freuten sich, dass es am Ende drei Punkte hagelte.

Noch drei mal sind wir dieses Jahr im Einsatz. Noch drei mal Krustenbraten oder Frustbeladen? Findet es heraus! Wir freuen uns auf euch. (Bericht: TUSEM II)

 

Adler Union Frintrop - TUSEM Frauen 0:0

Im Landesliga-Derby trennten sich Adler Union Frintrop und der TUSEM torlos. Hier der Bericht von Adler Union: "Wie zu erwarten war, nahm Tusem das Spiel zwar in die Hand, konnte aber in der ersten Hälfte nicht zwingend vor dem Adler Tor auftauchen. Zum Ende der Halbzeit bekam dann auch Adler etwas mehr vom Spiel ab, ohne aber zwingend zu werden. In Halbzeit zwei wollte Tusem das Heimspiel für sich entscheiden und warf in den letzen 20 min alles nach vorne. Die Aktionen waren allerdings nicht zwingend genug, so dass die Abwehr und der Torhüter von Adler bis auf 2-3 Szenen die Angriffe leicht abwehren konnten. Man muss aber auch festhalten, dass Adler selbst den Ball kaum noch aus der eigenen Hälfte bekam und somit offensiv nicht stattfand. Gerade daran muss in den nächsten Wochen gearbeitet werden, um am Ende der Hinrunde weiterhin auf einem einstelligen Tabellenplatz zu überwintern." Die TUSEM-Frauen sind seit drei Spielen in Serie ungeschlagen und festigen damit Rang sieben.

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.