Erste enttäuscht - Damen und Dritte überzeugen

DSC 6748Es war ein durchwachsenes Wochenende. Nicht nur wegen des bescheidenen Herbstwetters, sondern auch aus Sicht der TUSEM-Teams. Immerhin zwei Siegen stehen auch zwei Niederlagen gegenüber.

Es gibt Tage als Sportler, die man gerne in Erinnerung behält. Dieser Sonntag gehörte für unsere Erste absolut nicht dazu. Gegen den TSV Union Wuppertal hatte sich der TUSEM viel vorgenommen, am Ende wurde er aber bitter böse enttäuscht. Mit 2:5 (2:1) unterlag die Mannschaft von Trainer Mike Sauer und kassierte somit die erste Saisonniederlage am heimischen Fibelweg. Von Beginn an tat sich unsere Erste schwer, fabrizierte viele Stockfehler und war zu ungenau im Passspiel. Nach einem unnötigen Ballverlust direkt vor dem TUSEM-Strafraum konnten die Wuppertaler das 1:0 markieren (28.). Bis dahin lief noch nicht viel zusammen, aber es wurde vor der Pause doch noch etwas besser. So konnte der freigespielte Arton Xhemajli acht Minuten später den Ausgleich erzielen, ehe Basar Baylar noch vor dem Halbzeitpfiff das Ergebnis drehte (41.). Mit einer glücklichen und nicht wirklich glanzvollen Führung ging es in die Kabine, in der man sich für die zweite Halbzeit eine Leistungssteigerung erhoffte.
Aber das sollte an diesem Tag nicht gelingen. Stattdessen schockten die Gäste unsere erste Mannschaft mit dem Ausgleich (49.) und später sogar mit dem 3:2 für Union (62.). Zwei Gegentore, bei denen sich unsere Hintermannschaft alles andere als clever und kompromisslos präsentierte. Im Offensivspiel ging zudem auch nicht viel, weil die Qualität des Passspiels nicht nur schwach, sondern schlicht nicht vorhanden war. Der TUSEM fand nicht in den Rhythmus und musste dann auch noch das 2:4 einstecken (72.). Damit war die Vorentscheidung gefallen, denn unserer Ersten fiel nicht mehr viel ein. Kurz vor dem Ende setzten die Wuppertaler nach einem Konter den Schlusspunkt zum 2:5 (90.+2). Eine bittere und enttäuschende Niederlage, die der guten Stimmung erstmal einen Dämpfer verpasst. Für unsere Erste heißt es jetzt: Die richtigen Schlüsse aus der Niederlage ziehen und als Aufsteiger weiter positiv nach vorne schauen.

 

NK Croatia - TUSEM II. 5:1 (1:1)

Auch für unsere Zweite bleibt der vergangene Sonntag nicht gut in Erinnerung. Die Auswärtspartie bei NK Croatia ging klar mit 1:5 verloren, wobei es in der ersten Halbzeit noch gar nicht so schlecht aussah. Die Führung der Gastgeber (41.) konnte Justin Behrendt postwendend ausgleichen (44.). Im zweiten Durchgang war für den TUSEM allerdings nichts mehr zu holen. Croatia ging erneut in Führung und ließ diesmal keine Antwort unserer Zweiten mehr zu. Stattdessen legten die Hausherren innerhalb von einer knappen Viertelstunde noch drei Mal nach und sorgten somit für die Entscheidung. Während NK Croatia Platz zwei in der Tabelle festigen konnte, rutscht unsere Zweite auf Rang fünf.

 

TUSEM III. - SC Frintrop III. 6:0 (1:0)

Für Björn Hasse hat sich das frühe Aufstehen aber mal so richtig gelohnt. Zum Kantersieg seiner Mannschaft trug der Routinier satte vier Tore bei, weil der quirlige und flinke Offensivspieler von den Frintropern ganz offensichtlich einfach nicht in den Griff zu bekommen war. Und wer Björn Hasse zu viel Platz gibt, muss sich nicht wundern, wenn es am Ende eine Niederlage gibt. Ebenso wie Mario Veronica, der einen Doppelpack schnüren konnte. Ein souveräner Erfolg unserer Dritten!

 

TUSEM Frauen - Düsseldorfer SC 99 4:0 (1:0)

Es war ein absolut verdienter und souveräner Sieg für unsere Frauen-Mannschaft. Gegen den Tabellenvorletzten der Landesliga setzte sich der TUSEM mit 4:0 durch, was vor allem an einer starken zweiten Halbzeit gelegen hat. Nachdem Maren Alina van den Berg unsere Frauen im ersten Durchgang bereits in Führung bringen konnte, legten Lisa-Marie Mielke per Doppelpack und Silvia Mrotzek nach und besorgten somit den Endstand von 4:0. Der TUSEM klettert damit auf den achten Tabellenplatz und baut den Vorsprung zu den Abstiegsplätzen aus. Mittlerweile sind es immerhin schon fünf Punkte bis zur Abstiegszone. 

Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.