Serie der Ersten gerissen - Frauen mit spektakulärem 4:4

DSC 5608Es war wieder einmal eine ganze Menge los am vergangenen Sonntag. Unter anderem feierte unsere Dritte einen Kantersieg, die Erste musste sich dagegen geschlagen geben.

Für unsere Erste stand eine der weitesten Auswärtsfahrten in dieser Saison an. Beim TV Dabringhausen in Wermelskirchen wollte man nach über einer Stunde Anreise etwas Zählbares mitnehmen, letztendlich sollte es allerdings ein gebrauchter Tag werden. Von Beginn an tat sich der TUSEM recht schwer, versuchte es immer wieder mit langen Pässen in die Spitze. Doch großartig gefährlich wurde man damit nicht, stattdessen schalteten die Gastgeber schnell um und kamen selbst dem TUSEM-Tor recht nahe. Dennoch sollte der erste Treffer der Partie unserer Mannschaft gehören. Kapitän Lukas Paulun bekam am Strafraum den Ball, zog in die Mitte und schloss mit seinem schwächeren linken Fuß ab. Der Ball schlug unhaltbar im langen Eck ein (23.). Viel Schwung gab dieser Treffer allerdings nicht. So dauerte es nicht lange, bis der TV Dabringhausen zum Ausgleich kam. Nach einem schnellen Steilpass lupfte Stürmer Serkan Özkan den Ball über den herauseilenden TUSEM-Torwart René Kellner zum 1:1 ins Netz (34.). 
Auch im zweiten Durchgang tat sich unsere Erste schwer, fand nur selten zu ihrem Spiel. Die Hausherren trafen dagegen die Latte und scheiterten zunächst am stark reagierenden Kellner im Tor. Doch das Traumtor von Dabringhausens Pascal Schmid war dann unhaltbar. Dessen Volley aus 20 Metern flog wie ein Strich unter die Latte, 2:1 (63.). Jetzt wurde der TUSEM endlich etwas mutiger und offensiver. Das sollte dann auch belohnt werden, als Burak Pakdemirli auf Joshua Windelschmidt im gegnerischen Strafraum ablegte und der den Ball nur noch zum 2:2 über die Linie drücken musste (77.). In der Schlussphase verhielt sich der TUSEM dann aber zu naiv, wollte unbedingt die drei Punkte. So wurde die Defensive vernachlässigt und das wusste der TV Dabringhausen zu nutzen. Erneut war es Özkan, der freigespielt wurde und im 1-gegen-1 die Nerven behielt. Das 3:2 war die Entscheidung, obwohl Paulun für den TUSEM noch einmal die Latte traf. Eine vermeidbare Niederlage für den TUSEM, der nach sechs ungeschlagenen Spielen mal wieder als Verlierer vom Platz gehen musste.

 

TUSEM II. - TuS Essen-West II 2:1 (1:1)

Unsere Zweite bleibt auf Erfolgskurs. Auch gegen die Zweitvertretung von TuS Essen-West setzte sich die Mannschaft von Trainer Fabien Valda durch. Zwar knapp, aber durchaus verdient. Dabei begann die Partie mit einem Rückschlag für den TUSEM: Bereits nach zehn Minuten waren die Gäste von der Keplerstraße erfolgreich und bejubelten ihre Führung. Aber unsere Zweite ließ mit der Antwort nicht lange auf sich warten. Justin Behrendt traf nur drei Minuten später zum Ausgleich. Die zweite Halbzeit begann dagegen optimal für den TUSEM, denn Omed Kakar war nur wenige Augenblicke nach dem Wiederanpfiff erfolgeich (47.). In der Folge verpassten die Gastgeber die endgültige Entscheidung, ließen einige Chancen auf der Strecke. Dennoch sprang am Ende der nächste Sieg heraus, mit dem unsere Zweite momentan auf dem dritten Tabellenplatz in der Kreisliga B steht.

 

Bader SV II - TUSEM III 0:6 (0:1)

Dank einer bärenstarken zweiten Halbzeit setzte sich unsere Dritte verdientermaßen mit 6:0 bei der Zweitvertretung des Bader SV durch. Im ersten Durchgang stellte Mario Veronica kurz vor dem Halbzeitpfiff die Weichen auf Sieg, worauf  der TUSEM im zweiten Abschnitt aufbauen konnte. Thomas Liebing, Florian Krugmann, Jens Hartmann, Stefan Ifrim und Justin Jansen schraubten das Ergebnis hoch und ließen unsere Dritte als Sieger vom Platz gehen. Der TUSEM steht damit auf Rang vier in der Kreisliga C.

 

SVG Neuss-Weißenberg - TUSEM Frauen 4:4 (1:3)

Es war eine gefühlte Niederlage für unsere Frauen, die beim Tabellennachbarn einen Zwei-Tore-Vorsprung doch noch einbüßen mussten. In einer spektakulären Partie machen die Gastgeberinnen den Anfang und kamen zur Führung (23.). Aber der TUSEM drehte vor der Pause noch auf und schlug binnen sechs Minuten gleich dreimal zu. Erst war es Lilian Fischer (39.), die den Ausgleich besorgt hatte, ehe Lisa-Marie Mielke ihren Doppelpack schnürte (40./45.). Somit ging es mit einer recht komfortablen Führung in den zweiten Durchgang, in dem allerdings die SVG schnell zum Anschluss kam (58.). Aber unsere Frauen hatten die richtige Antwort parat, legten nur zwei Minuten später nach. Das 4:2 war allerdings nicht die erhoffte Entscheidung, denn noch einmal kamen die Neusserinnen heran. Erst war es der Anschlusstreffer (62.), ehe sie dann tatsächlich noch zum 4:4 treffen konnten (71.). Dabei blieb es dann letztendlich auch, weshalb sich der TUSEM mit nur einem Punkt zufrieden geben muss.


Copyright © 2012. TUSEM e.V.
Alle Rechte vorbehalten.